Ein verstörender Trip durch die Welt von Stalin

Der Raum "Sex-Kino" des Kunstprojekts
Der Raum "Sex-Kino" des KunstprojektsBild: Kein Anbieter/picturedesk.com
In Berlin wurde "Dau" verboten – gestern feierte der Mix aus Schau, Multimedia-Installation und Filmpräsentation in Paris Weltpremiere.
(Sexuelle) Unterwerfung, Überwachung, Totalitarismus sind die Schlagworte. Und wenn Priester und Sexologen Besuchern dieses gigantischen Kunstprojekts Beistand leisten, dann geht's um was:

Hinter dem verstörenden Trip durch die stalinistische Vergangenheit steckt der russische Regisseur Ilya Khrzhanovsky, der einst einen klassischen Film über Physik-Nobelpreisträger Lew Landau († 1968) drehen wollte.

Bei seinen Recherchen stieß er auf einen Mann der Extreme, der ihn zu u.a. 13 Filmen inspirierte, für die er eine sowjetische Wissenschaftsstadt in der Ukraine nachbildete.

Wer nach "Dau" will, braucht ein "Visum": dau.com

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (sgri)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ParisNewsSzeneKunstSex

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren