Ein VIP-Empfang ist für die "Salome" nicht genug.

Nach der "Zauberflöte"am Freitag, stand das erste Festspielwochenende ganz im Bann der "Salome". Gefeiert wurde sie gleich zwei mal.

Rauschende Roben, prächtiges Wetter, kultureller Hochgenuss. Salzburg zeigte sich dieses Wochenende von seiner schönsten Seite - deshalb strömte die Prominenz erst zur "Zauberflöte" (Premiere war Freitag) und Samstag zur "Salome".

Premieren-Feier-Hopping

Gleich zwei Großempfänge prägten diese Opernpremiere: Die Industriellenvereinigung lud Samstag traditionell zum Festspielempfang in Restaurant M32 am Mönchsberg. Praktisch zeitgleich empfing Festspielsponsor Siemens seine Gäste zum Get together ins Festspielhaus. Für viele eine Herausforderung, sich bei beiden Veranstaltungen zu zeigen.

Österreichs IV-Präsident Georg Kapsch und sein Salzburger Landespräsident Peter Unterkofler versammelten rund 300 Gäste am Mönchsberg. Und Georg Kapsch blickte dabei fast ein wenig dehmütig vom Berg aufs Festspielhaus hinunter: „Wenn die Kultur auftritt, dann wird die Wirtschaft ganz profan".

Begrüßungsworte gab es dort auch von Bundeskanzler Sebastian Kurz, der zuvor mit Lebensgefährtin Susanne Thier noch einen kurzen Blick vom Mönchsberg auf die Stadt genoss. Kurz: „Ich bin gewohnt viel zu arbeiten, da finde ich das dichte Programm in Salzburg für nicht außergewöhnlich. Außerdem darf man einen Festspielbesuch, auch wenn ich hier in erster Linie als Bundeskanzler bin, nicht als Arbeit bezeichnen."

Zusammen mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer machten sie sich dann auf zum Festspielempfang von Siemens.

Dort trafen sie auf das Who-is-Who der heimischen Wirtschaft.

Siemens Österreich Chef Wolfgang Hesoun konnte hier unter anderem Voest Vorstand Wolfgang Eder, den scheidenen AUA-Vorstand Kay Kratky, Verbund Chef Wolfgang Anzengruber, Austronaut Franz Viehböck, Medienmanager Gerhard Zeiler, Burgenlands Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil, Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky uvm. begrüßen.

Auch Bundespräsident Alexander van der Bellen und Gattin Doris Schmidauer sind fleissige Festspielgäste: „Wir genießen Salzburg und gehen Sonntag noch zur Premiere ins Landestheater."

(man)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Salzburger FestspieleBildstreckePromisSebstian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen