"Ein Wahnsinn!" Zwei Österreicher im London-Halbfinale

Jürgen Melzer und Edouard Roger-Vasselin stehen im Halbfinale.
Jürgen Melzer und Edouard Roger-Vasselin stehen im Halbfinale.Gepa
Mit 39 Jahren ist Jürgen Melzer noch eine Premiere gelungen. Erstmals überstand der Niederösterreicher bei den ATP Finals die Gruppenphase. 

Gemeinsam mit seinem französischen Doppel-Partenr Edouard Roger-Vasselin hat Melzer im dritten Anlauf nach 2010 und 2011 erstmals das Halbfinale beim Saison-Abschlussturnier erreicht. Dabei profitierte das Dou von der Aufgabe von Marcel Granollers, der an der Seite von Horacio Zeballos spielte, beim Stand von 6:6 (1:0). 

Melzer/Roger-Vasselin wurde der Sieg mit 2:0 Sätzen zugesprochen. Damit holte sich die österreichisch-französische Paarung sogar noch den Gruppensieg. Bei der Halbfinal-Premiere am Samstag (19 Uhr) geht es nun gegen die an Nummer zwei gesetzten Rajeev Ram/Joe Salisbury um den Finaleinzug. 

Finale wäre "extrem lässig"

Dabei sind Melzer/Roger-Vasselin erst letzte Woche in Sofia noch ins Teilnehmerfeld gerutscht. Der 39-Jährige fühlt sich aber in der Rolle des Underdogs pudelwohl. "Wenn man am Schluss des Jahres in einem Halbfinale steht, weiß man, dass das jeder gewinnen kann. Es wäre extrem lässig, am Sonntag noch dabei zu sein", schielte Melzer bereits Richtung Finale. 

"Ein Wahnsinn"

Dass mit ihm und Dominic Thiem zwei rot-weiß-rote Tennis-Asse im Halbfinale der ATP Finals stehen, ist für Melzer "natürlich ein Wahnsinn. Als so ein kleines Land müssen wir uns in einer Weltsportart nicht verstecken." 

Trotz alledem wird nach den Australian Open im Jänner Schluss sein. "Mit einer Chance, dass ich die French Open und Wimbledon spiele. Das ist das Maximum an Turnieren", so Melzer. Das kann auch ein möglicher Turniersieg in der O2 Arena nicht ändern. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Jürgen MelzerATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen