Einbrecher (28) flieht vor Polizei in Fluss – ertrinkt

Der 28-Jährige wollte in eine Wohnung einbrechen, als ihn die Beamten entdeckten. Nachdem er in den Fluss gesprungen war, riss ihn die Strömung mit.

In Bellinzona ist am Mittwochmorgen ein Mann auf der Flucht vor der Polizei ertrunken. Wie Tio.ch berichtet, war der Mann vor Beamten der Kantonspolizei geflohen, nachdem diese ihn in flagranti bei einem Wohnungseinbruch erwischt hatte.

Die Beamten hatten den Mann nach der eingegangenen Meldung um 7.30 Uhr über einen Einbruch zuerst noch verloren. Nur kurze Zeit später wurde der Mann aber an einer Tankstelle gesichtet. Als die Beamten dort eintrafen, floh der Mann in Richtung des Flusses Ticino. Er sprang über eine Böschung und wurde dann von der Strömung mitgerissen.

28-Jähriger war obdachlos

Rund zweieinhalb Stunden später wurde ein lebloser Körper bei einer Brücke über den Fluss Fiume Ticino im Stadtteil Galbisio gefunden. Durch eine Identifizierung konnten die Behörden feststellen, dass es sich um den gesuchten Mann handelte. Der 28-jährige Kosovare war als Flüchtling registriert und war zuletzt offenbar obdachlos. Der Mann war den Behörden bekannt. Ihm war die Einreise in die Schweiz zu einem früheren Zeitpunkt untersagt worden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltSchweizEinbruchPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen