Verletzt ins Spital

Einbrecher attackieren Frau (87) und fliehen aus Haus

In Maria Anzbach überraschte eine 87-Jährige zwei Einbrecher in ihrem Wohnhaus. Das Duo stieß die Frau zu Boden und ergriff die Flucht.

Newsdesk Heute
Einbrecher attackieren Frau (87) und fliehen aus Haus
Die 87-Jährige überraschte die Einbrecher in ihrem Wohnhaus. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Eine 87-jährige Frau aus dem Bezirk St. Pölten verließ am Donnerstag, gegen 14.00 Uhr, ihr Einfamilienhaus im Gemeindegebiet von Maria Anzbach. Als die Frau gegen 17.00 Uhr nach Hause kam, dürfte die 87-Jährige zwei vorerst unbekannte Täter überrascht haben, die gerade in ihr Haus eingebrochen waren.

Die beiden Einbrecher stießen bei ihrer Flucht die Hausbesitzerin zu Boden und nahmen im Anschluss die Handtasche des Opfers an sich. Das durch den Sturz verletzte Opfer verständigte anschließend selbstständig die Rettung und die Polizei.

Fahndung ohne Erfolg

Durchgeführte Fahndungsmaßnahmen nach zwei dunkel bekleideten Männern, mit guten Deutschkenntnissen und vermutlich ausländischer Herkunft verliefen ergebnislos. Die Niederösterreicherin erlitt bei dem Vorfall Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Sachdienliche Hinweise werden an die zuständige Polizeiinspektion Neulengbach unter der Telefonnummer 059133- 3168 erbeten.

Die Bilder des Tages

1/55
Gehe zur Galerie
    <strong>24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an".</strong> Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. <a data-li-document-ref="120038370" href="https://www.heute.at/s/ballermann-club-eingestuerzt-hoerte-sich-wie-bombe-an-120038370">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an". Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. Weiterlesen >>>
    Pressefoto Scharinger / Andreas ZEECK
    red
    Akt.