Van gegen Kombi

10 Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall in NÖ

Nach einem heftigen Crash im Bezirk Scheibbs mussten insgesamt neun Personen ins Spital eingeliefert werden.

Newsdesk Heute
10 Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall in NÖ
Insgesamt zehn Verletzte gibt es in Folge des Unfalls.
DOKU-NÖ/Hofmarcher/Fahrnberger

Bei Wang im Bezirk Scheibbs (NÖ) gab es Freitagfrüh einen schweren Verkehrsunfall, bei dem insgesamt zehn Personen verletzt wurden. Ersten Erkenntnissen zufolge kollidierten ein mit sechs Personen bestzter Van und ein mit fünf Personen besetzter Kombi auf der L 6155.

Ein entsprechend großes Aufgebot an Einsatzkräften in Form von fünf Rettungswagen, Polizei, Feuerwehr und vielen weiteren musste anrücken. Von den zehn Verletzten benötigten immerhin nur drei eine notärztliche Versorgung.

9 Personen im Spital

Die Rettungskräfte transportierten anschließend neun Personen mit unterschiedlichen Verletzungsgraden in die Kliniken nach Amstetten und Scheibbs. Die Feuerwehr führte nach Freigabe durch die Polizei mithilfe eines Rüstkranes einer weiteren Feuerwehr die Bergung der Fahrzeuge durch und reinigte die Unfallstelle. Die genaue Ursache der Kollision ist noch unklar.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>30.05.2024: Hier kannst du auch zu Fronleichnam einkaufen gehen</strong> – Am Donnerstag ist Fronleichnam. Haben dann alle Läden geschlossen? Nein! <a data-li-document-ref="120039261" href="https://www.heute.at/s/hier-kannst-du-auch-zu-fronleichnam-einkaufen-gehen-120039261">"Heute" klärt auf, wo noch eingekauft werden kann.</a>
    30.05.2024: Hier kannst du auch zu Fronleichnam einkaufen gehen – Am Donnerstag ist Fronleichnam. Haben dann alle Läden geschlossen? Nein! "Heute" klärt auf, wo noch eingekauft werden kann.
    Getty Images

    Auf den Punkt gebracht

    • Bei einem schweren Verkehrsunfall in Wang, Bezirk Scheibbs (NÖ), wurden insgesamt zehn Personen verletzt, als ein Van mit sechs Insassen und ein Kombi mit fünf Insassen auf der L 6155 kollidierten
    • Fünf Rettungswagen, Polizei, Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte waren vor Ort, wobei drei Verletzte notärztlich versorgt werden mussten
    • Neun Verletzte wurden in die Kliniken nach Amstetten und Scheibbs gebracht, während die genaue Ursache des Unfalls noch unklar ist
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema