Einbrecher fand bei Wirt kein Bier, schlief dann ein

Ein 31-Jähriger brach auf der Suche nach Bier in einem Wirtshaus ein. Weil er keines fand, legte er sich zum Schlafen auf die Sitzbank im Gastzimmer. Die Polizei weckte ihn am nächsten Morgen. (Symbolbild).
Ein 31-Jähriger brach auf der Suche nach Bier in einem Wirtshaus ein. Weil er keines fand, legte er sich zum Schlafen auf die Sitzbank im Gastzimmer. Die Polizei weckte ihn am nächsten Morgen. (Symbolbild).iStock
Weil er Bier wollte, brach ein 31-Jähriger bei einem Wirt in St. Georgen i. A. (Bez. Vöcklabruck) ein. Nachdem er keines fand, schlief er ein.

"Bier her, Bier her – oder ich fall um!" … Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck hat das aber wohl etwas zu wörtlich genommen.

Alkoholisiert war der Mann Samstag in den frühen Morgenstunden in ein Wirtshaus in St. Georgen im Attergau eingebrochen. 

Von Polizisten aufgeweckt

Er war auf der Suche nach Bier. Weil er das aber offenbar in der Gaststätte nicht fand, legte er sich völlig übermüdet auf eine Sitzbank im Gastzimmer und schlief seinen Rausch aus. In der Früh (kurz nach halb 8 Uhr) fanden ihn dann die Besitzer des Wirtshauses – noch immer schlafend.  

Die informierten die Polizei, die den Mann dann aufweckten und auf den Posten brachten. Der 31-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
BierEinbruchSt. Georgen im AttergauAlkohol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen