Einbrecher flüchtet in Wald – Polizeihunde fassen ihn

Pech für einen Verdächtigen: Ein Georgier (36) wurde bei einem Einbruch auf frischer Tat ertappt. Obwohl er in einen nahe gelegenen Wald flüchtete, spürten ihn dort die Polizeihunde auf.
Ein Zeuge beobachtete am Sonntag gegen 5 Uhr Früh, wie mehrere Verdächtige die Terrassentür einer Wohnung nahe der Linzer Straße (Penzing) aufbrachen.

Als die alarmierten Polizisten eintrafen, stießen sie auf einen 36-jährigen Georgier, der sofort flüchtete. Hinzugezogene Beamte des Stadtpolizeikommandos Funfhaus, der WEGA und der Polizeidiensthundeeinheit konnten den Beschuldigten schließlich in einem nahegelegenen Waldstuck festnehmen.

Beamte gaben zwei Schreckschüsse ab

Der 36-Jährige widersetzte sich der Festnahme, konnte aber – nach der Abgabe von zwei Schreckschüssen – uberwältigt werden.

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Parallel zur Fahndung wurde auch die betroffene Wohnung durchsucht. Dabei fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug – sowie zwei weitere Tatverdächtige (30, 33). Die beiden Georgier wurden ebenfalls festgenommen.

Der 30- und der 36-Jährige sind geständig, der 33-Jährige machte keine Angaben. Alle drei wurden in eine Justizanstalt gebracht. (cz)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
PenzingNewsWienEinbruchRaub/Diebstahl

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren