Einbrecher schoss auf Polizisten

Am Landesgericht Innsbruck sitzt am Donnerstag ein Einbrecher wegen versuchten Mordes auf der Anklagebank. Er soll bei seiner Flucht gezielt auf einen Polizisten gefeuert haben, wurde dann aber selber von dem Beamten angeschossen.

Der 51-jährige Steirer und ein Komplize waren im Jänner in . Das Duo wurde von der Polizei überrascht und flüchtete über das Dach eines Sportklubs, wo sich der bewaffnete Angeklagte hinter einem Kamin versteckte.

Ein Polizist entdeckte ihn aber und forderte ihn mit gezogener Pistole auf, sich hinzulegen. Doch stattdessen feuerte der 51-Jährige in Richtung des Beamten, verfehlte ihn aber. Dieser schoss wiederum zurück und traf den Einbrecher zwei Mal.

Der Steirer behauptet, er wollte den Polizisten nicht treffen und habe absichtlich vorbeigeschossen, doch die Staatsanwaltschaft glaubt ihm das nicht: Seine Position auf dem Dach und die des Polizisten lassen darauf schließen, dass er den Beamten töten wollte. Er habe ihn nur zufällig verfehlt.

Das Urteil wird im Laufe des Abends erwartet. Für den Einbruch sind der Steirer und sein Tiroler Komplize bereits zu vier und fünf Jahren Haft verurteilt worden (nicht rechtskräftig).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen