Einbrecherbande in der Steiermark ausgeforscht

Bild: Fotolia

Vier Jugendliche sollen aus Geldnot Einbrüche in einer Schule und einem Kaffeehaus begangen haben. Jetzt wurden die Burschen aus der Türkei, Kroatien und Russland ausgeforscht und angezeigt.

Diebische Bande: Ein 17-jähriger in Leoben lebender Kroate wird verdächtigt, im April in die örtliche Volksschule eingebrochen zu haben. Weil der Jugendliche kein Geld fand, zerstörte er das Schulinventar und stahl ein Fahrrad, eine Festplatte, einen Buchgutschein und eine Packung Zigaretten. Der Wert der Beute liegt etwas bei 250 Euro, der Schaden auf knapp 3000 Euro.

Weil er in der Schule kein Geld fand, brach der Kroate am nächsten Tag mit drei Freunden in ein Kaffeehaus in der Erzstraße ein. Dort nahmen die Täter Bargeld, Eis und zahlreiche alkoholische Getränke mit. Bei den Mittätern handelt es sich um einen 17-jährigen Russen, einen 17-jährigen Türken und einen 15-jährigen Russen, alle Burschen Leben im Raum Leoben.

Die Bande wurde auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen