Einbruch in Büros von SPÖ und ÖVP

Bild: Sabine Hertel
Brisanter Coup: In der Nacht auf Sonntag stiegen unbekannte Täter ins Palais Epstein am Ring (City) ein, richteten in mehreren Büros Chaos an. Kripo und der Verfassungsschutz ermitteln.
Ungewöhnlich reges Treiben am Sonntag im Palais Epstein. Doch statt Abgeordnete und deren Mitarbeiter schwärmten Kripo-Beamte durch das Nebengebäude des Parlaments. Grund: "In den frühen Morgenstunden wurde Einbruchsalarm ausgelöst. Die Täter dürften über ein angrenzendes Haus auf das Dach des Palais’ gelangt und dann über eine Dachluke eingestiegen sein", so Parlamentssprecher Rudolf Gollia zu "Heute".

Die Büros welcher Abgeordneten durchwühlt worden sind und ob den Tätern sensibles Material in die Hände gefallen ist, war Sonntagabend noch nicht eindeutig geklärt. Die betroffenen Parteien SPÖ und ÖVP hielten sich dementsprechend mit Stellungnahmen zurück. Auch die Demokratiewerkstatt und Büros der Parlamentsdirektion sind in dem Palais untergebracht.

Fix ist: Die Zentrale Tatortgruppe der Wiener Polizei verbrachte den ganzen Sonntag mit der Spurensicherung. Heute, Montag, werden alle im Haus beschäftigten Personen befragt und deren Fingerabdrücke genommen, um Vergleichsspuren zu ziehen. Die Ermittlungen führt das Landesamt für Verfassungsschutz.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen