Einbruch in Universität: Prüfungen als Beute

Tests gestohlen - Prüfung wird am 23.1. wiederholt
Tests gestohlen - Prüfung wird am 23.1. wiederholtBild: privat
In Wien wurden aus dem Büro einer Geschichtsprofessorin sämtliche unbenotete Tests gestohlen. Folge: Ein Teil der Studenten muss die Prüfung wiederholen.
Raffinierter Schachzug, dummer Streich oder gezielter Sabotageakt? Dieser Coup könnte jedenfalls in die Historie der Universität Wien eingehen: Über die Weihnachtsferien war ins Büro einer Geschichtsprofessorin im ersten Bezirk eingebrochen worden. Dabei wurden ausschließlich die unverbesserten Klausuren sowie die Anwesenheitsliste der Prüfung (Anm.: zur Vorlesung „Geschichte der Neuzeit von 1500 bis 1914") gestohlen.

Nach einer Anzeige und Rücksprache mit dem Büro des Studienpräses, dem Vizedekan sowie der Justizabteilung wurde entschieden: Alle Studenten, deren Arbeiten noch nicht redigiert und somit benotet worden waren, müssen die Prüfung wiederholen.

Ersatztermin

Der Ersatztermin dafür: Dienstag, 23. Januar 2018. Die bereits beurteilten Schriftstücke, die getrennt von den unkorrigierten Arbeiten in einem Schrank verstaut waren, behalten die Gültigkeit. „Die Noten wurden von der Professorin bereits eingetragen", erzählt ein Student aus dem Wiener Großraum. „Ich hätte mich maßlos geärgert, wenn ich betroffen gewesen wäre", fügt der junge Mann aus Niederösterreich hinzu.

Laut Uni Wien waren 33 Studenten betroffen, diese wurden sofort informiert. Der Termin am 23. Jänner werde nicht als weiterer Antritt gewertet, bei Nicht-Erscheinen kann der nächste reguläre Prüfungstermin wahrgenommen werden. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienEinbruchUniversität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen