Zur Spitzenkandidatin gewählt

"Einfach mitreißend" – Vizekanzler lobt Lena Schilling

Klimaaktivistin Lena Schilling ist beim Bundeskongress in Graz mit 96,6 Prozent zur Spitzenkandidatin bei der EU-Wahl gewählt worden.

Andre Wilding
"Einfach mitreißend" – Vizekanzler lobt Lena Schilling
Vizekanzler Werner Kogler und Klimaaktivistin Lena Schilling.
ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com

Die Grünen haben am Samstag bei ihrem Bundeskongress in Graz die Klimaaktivistin Lena Schilling mit 96,6 Prozent zur Spitzenkandidatin für die EU-Wahl im kommenden Juni gewählt.

"Herzlichen Glückwunsch an Lena Schilling zum großartigen Wahlergebnis. Die beeindruckende Unterstützung zeigt, wie überzeugend Lena Schilling ist: Sie ist eine junge Frau, die an eine Zukunft glaubt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Ihre Begeisterung für die wichtigste Herausforderung unserer Zeit - die Rettung unseres Planeten für die kommenden Generationen - ist einfach mitreißend. Das ist also eine gute Nachricht für den Klimaschutz und für die Jugend Europas. Wir freuen uns, dass Lena Schilling jetzt auch offiziell unsere gewählte Spitzenkandidatin für die Wahl zum europäischen Parlament ist", freut sich der Bundessprecher der Grünen und Vizekanzler Werner Kogler.

"Vehemente Verteidigerin unserer Demokratie"

"Lena Schilling tritt für Klimaschutz und gegen Rechtsextremismus an. Sie trifft damit die beiden wichtigsten Themen unserer Zeit. Einerseits müssen wir die Klima- und Energiewende vorantreiben. Es geht schließlich um nicht weniger, als den Erhalt unserer Lebensgrundlage: Unseren Planeten. Andererseits ist Lena Schilling eine vehemente Verteidigerin unserer Demokratie und der damit einhergehenden Freiheiten. Beides – sowohl der Klimaschutz als auch unsere Demokratie – werden aktuell von Rechtsextremen in ganz Europa bedroht. Umso mehr braucht es Lena Schilling im Europaparlament", meint die Generalsekretärin der Grünen, Olga Voglauer.

"Setzt mit uns ein Zeichen"

Hinsichtlich der EU-Wahl im Juni sagen Kogler und Voglauer: "Wir laden alle ein, die sich zurecht um die europäische Einigung und unsere liberale Demokratie sorgen: Setzt mit uns gemeinsam ein Zeichen. Verteidigen wir unseren Rechtsstaat und unsere erkämpften Freiheiten gegen die Angriffe der Rechtsextremen. Wir werden den LePens, Orbans und Kickls dieser Welt nicht die Zukunft überlassen."

    <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
    CATF / cutmethane.eu

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Klimaaktivistin Lena Schilling wurde bei einem Bundeskongress der Grünen mit 96,6 Prozent zur Spitzenkandidatin für die EU-Wahl gewählt
    • Sie setzt sich für Klimaschutz und die Verteidigung der Demokratie gegen Rechtsextremismus ein und wird als Hoffnungsträgerin für die Zukunft Europas angesehen
    wil
    Akt.
    ;