Eingewiesen: Mann bestahl 8 Patienten auf Psychiatrie

Diebstahl im Badener Spital - Asylwerber festgenommen
Diebstahl im Badener Spital - Asylwerber festgenommenBild: Daniel Schreiner (Symbol)
Für zwei Polizei- bzw. Rettungseinsätze hatte ein Iraker (50) am Montagabend gesorgt, landete auf der Psychiatrie. Dort bestahl er vor der Entlassung acht Patienten.
Acht Patienten der Psychiatrie des Spitals Baden schlugen am Mittwoch nach dem Frühstück Alarm: Handys, Geld, Tablets, Ladegeräte und sonstige Artikel und Wertgegenstände waren über Nacht verschwunden. Den Pflegern und der Polizei war schnell klar, wo der Verdächtige zu suchen war: Die Beamten fuhren ins Traiskirchener Lager, trafen den Verdächtigen an und durchsuchten den Rucksack des amtsbekannten Irakers (50).

Darin befand sich das von den Patienten beschriebene Diebesgut sowie Stromverteiler, unter anderem mit einem Inventaretikett der Psychiatrie Kaufbeuren (Deutschland, Schwaben, am Rande des Allgäus).

„Das habe ich alles gekauft", meinte der Asylwerber. Doch diesmal kannte die zuständige Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt kein Pardon und ließ ihn in die Justizanstalt einliefern. Denn der Iraker hatte erst am Montag für zwei Einsätze gesorgt. Zuerst war er beim „Gras" rauchen erwischt worden, dann fand die Polizei drei teuere Chanel-Parfums („Heute" berichtete), nahm ihm diese weg.

Eine Stunde später schnitt sich der Iraker (Anm.: Staatsbürgerschaft Irak alias Syrien laut seinen Dokumenten) mit einer Rasierklinge, weil er die edlen Düfte zurück haben wollte, wurde in die Psychiatrie Baden eingeliefert. Dort wurde er am Mittwoch um 8 Uhr entlassen, kurz darauf kamen die Patienten vom Frühstück zurück in ihre Zimmer ... (Lie)

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
BadenNewsNiederösterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren