Eisenbahnbrücke: Deshalb ist die Busspur nur einspurig

Nur von Urfahr aus fährt der Bus auf der Busspur.
Nur von Urfahr aus fährt der Bus auf der Busspur.Stadt Linz
Die neue Linzer Eisenbahnbrücke hat eine Busspur. Die wird aber nur in eine Richtung benutzt. Warum ist das so?

Nach dem Jubel über die neu eröffnete Donaubrücke gibt es jetzt erste leise Kritik oder besser eine kleines Rätsel. Manche fragen sich etwa, warum es eine eigene Busspur gibt, die dann aber nur in eine Richtung, nämlich von Urfahr nach Linz führt. In die andere Richtung müssen die Busse der Linien 12 und 25 die Spur der restlichen Fahrzeuge benutzen.

Auflösung des Rätsels: Die Busspur ist eigentlich gar keine Busspur. Der Fahrstreifen wurde für die Gleise der künftigen Schienenfahrzeuge vorgesehen, wie die Linz AG auf Anfrage von „Heute“ erklärt. Die S-Bahn aus dem Mühlviertel wird aber erst bis frühestens 2030 fertig sein. 

Ampellösung wäre notwendig

Und warum fahren die Busse nur in eine Richtung auf der eigenen Spur? Weil sonst in Urfahr eine komplizierte Ampelregelung nötig wäre, damit der Bus wieder auf die rechte Fahrbahn kommt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzVerkehrÖffentlicher VerkehrBauprojekt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen