Eisenstangen-Prozess - Staatsanwalt legt Berufung ein

Bild: keine Quellenangabe

Vergangene Woche wurde Roland H. (41) zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil er sein Nachbarschaftsehepaar (72, 74) in Leonding (Bez. Linz-Land) mit einer Eisenstange erschlagen hat. Doch jetzt geht der Fall in die nächste Runde. Die Staatsanwaltschaft hat Berufung eingelegt.

Das Urteil von sieben Jahren Haft wegen Totschlags gegen den zweifachen Familienvater ist der Staatsanwaltschaft zu milde. Sie hat Nichtigkeitsbeschwerde und Strafberufung angemeldet. Der Fall geht damit an den obersten Gerichtshof weiter.

Dieser wird entscheiden, ob es Formalfehler gegeben hat. Wenn ja, dann könnte der Fall neu verhandelt werden müssen. Wenn allerdings keine Fehler gemacht wurden, dann wird nur mehr über das Strafmaß entschieden. Der 41-jährige Roland H. ist ja zu sieben Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden. Der Staatsanwaltschaft ist das zu wenig.

Bis es dann eine Entscheidung gibt, werden noch einige Wochen vergehen. Frühestens im Herbst ist mit einer endgültigen Entscheidung zu rechnen. Das Urteil ist nach wie vor nicht rechtskräftig.

Mehr Storys auf bei Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen