Eiskasten flog im Spital in die Luft

Bild: KAV
Ammoniak-Alarm im Wiener Spital Hietzing: Mit einem Knall gab ein alter Kühlschrank den Geist auf - und das lebensgefährliche Gas trat aus. Eine Krankenschwester musste auf die Lungenstation.
Ammoniak-Alarm im Wiener Spital Hietzing: Mit einem Knall gab ein alter Kühlschrank den Geist auf – und das lebensgefährliche Gas trat aus. Eine Krankenschwester musste auf die Lungenstation.

Das Eis ist heiß im Wiener Krankenhaus Hietzing. Denn in vielen Krankenzimmern und auch Aufenthaltsräumen der Schwestern stehen altersschwache Eiskästen, die mit Ammoniak betrieben werden. Entweicht das stechend riechende Gas, ist der Notruf die einzig richtige Wahl. Denn Einatmen kann zum Erstickungstod führen. Heuer gab es im Spital schon fünf Pannen mit Schrott-Geräten – durch Glück ohne Verletzte.

Vor elf Tagen aber gab wieder ein Oldie-Kühlschrank mit einem Knall den Geist auf. Ammoniak trat aus – und diesmal musste eine Krankenschwester in die Lungenstation eingeliefert werden. "Heute" fragte beim Krankenanstaltenverbund (KAV) nach. Und Sprecherin Andrea Danmayr hat gute Nachrichten: "Wir reagieren natürlich auf den Vorfall. Diese Woche noch werden alle 29 alten Eiskästen im Spital ausgetauscht."

Wolfgang Höllrigl
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen