Eisregen, Schnee und Wind: Wetter-Chaos am Freitag

Schnee in Österreich
Schnee in Österreichpicturedesk.com (Symbolbild)
Der Freitag bringt für vier Bundesländer im Westen und Süden rote Unwetterwarnungen mit sich. Auch im Rest Österreichs gibt es Unwetter-Vorwarnungen.

Die Österreichische Unwetterzentrale gibt für Freitag massive Schnee- und Windwarnungen für gleich vier Bundesländer aus. Auch im restlichen Österreich ist markantes Wetter zu erwarten. Die (Vor-)Warnungen für den gefrierenden Regen im Raum Oberösterreich gelten den gesamten Freitagvormittag. Die Schneewarnungen gelten von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag. Die Prognose im Detail:

Am Freitag befindet sich der Alpenraum an der Vorderseite des mächtigen Tiefdruckgebietes namens GORAN über der Nordsee. Die Folge ist eine milde Südwestströmung, an der Alpennordseite macht sich diese in Form von teils stürmisch auffrischendem Föhn bemerkbar. In der Nacht auf Samstag erfasst dann eine Kaltfront von Nordwesten her Österreich, zugleich bildet sich über Norditalien ein Randtief. Diese Kombination führt v.a. in Osttirol und Oberkärnten für große Schneemengen, aber auch im Westen kommen einige Zentimeter Neuschnee zusammen. Am Samstag überquert dann eine Kaltfront das Land und die Temperaturen nähern sich wieder den Jahreszeit üblichen Werten an.

Am Freitag regnet und schneit es in Kärnten, Osttirol sowie am Tiroler Alpenhauptkamm von der Früh weg zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber noch relativ hoch mit 800 bis 1200 Meter. Im Norden und Osten bleibt es meist trocken und stellenweise föhnig aufgelockert, am Abend setzen auch in Vorarlberg allmählich Regen und Schneefall ein. Speziell ganz im Osten und Südosten sowie in einigen Föhntälern weht kräftiger Südwind.

Am Freitag ist mit heftigem Schneefall zu rechnen.
Am Freitag ist mit heftigem Schneefall zu rechnen.Unwetterzentrale

Der weitere Ausblick

Am Abend und in der Nacht auf Samstag verstärkt sich der Niederschlag im Südwesten und am Alpenhauptkamm, die Schneefallgrenze sinkt in Oberkärnten bis in die Tallagen. Auch im Westen setzen mit der Annäherung einer Kaltfront Regen und Schneefall ein, damit geht auch der Föhn in den Alpen von Westen her zu Ende. Hier sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf rund 500 Meter ab.

Der Samstag startet besonders im Westen und Süden mit Schneefall, in manchen Tälern und Niederungen der Alpennordseite auch mit Regen. Im Osten ziehen nach einem oft noch trockenen Start ab Mittag Regenschauer durch, hier sinkt die Schneefallgrenze im Tagesverlauf von 1000 gegen 500 Meter ab. Am Nachmittag lockert es im Westen vorübergehend auf, bevor in der zweiten Nachthälfte wieder Schneefall einsetzt. Von Oberösterreich bis zum Alpenostrand weht lebhafter, bis Mittag auch kräftiger Westwind.

Am Sonntag schneit es zu Beginn entlang der Nordalpen bis in tiefe Lagen, wobei sich der Schwerpunkt vom Westen tagsüber mehr ins zentrale Bergland verlagert. Am Nachmittag kommt dann im Süden und Südosten Schneefall auf, hier liegt die Schneefallgrenze bei 400 Meter. Im Donauraum frischt tagsüber neuerlich lebhafter bis kräftiger Westwind auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
UBIMETSchneeWetterÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen