Eisvogel-Familie lebendig eingemauert – alle tot

Wie kann jemand nur so grausam sein! Ein Tierhasser sperrte einen Eisvogel samt seiner Brut in der Höhle ein. Die Tiere waren nicht mehr zu retten.
Man will gar nicht darüber nachdenken, welche Qualen der kleine Vogel erlitten haben muss.

In den Traun-Donau-Auen in Linz haben Unbekannte die Bruthöhle eines Eisvogels einfach mit einem Stein verschlossen.

Die Tierhasser haben das Weibchen mitsamt ihren sechs Eiern, welche sie gerade bebrütete, lebendig "eingemauert".

CommentCreated with Sketch.12 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Mitarbeitern des Naturschutzbundes, die diese Fläche betreuen, gelang es zwar noch, den Vogel aus seinem Gefängnis zu befreien. Allerdings war es leider zu spät.

Vogel kämpfte tagelang verzweifelt um sein Leben



Der kleine Eisvogel dürfte tagelang verzweifelt um sein Leben gekämpft haben. Nur kurz nach seiner Befreiung verstarb das völlig entkräftete Tier. Auch die Brut der geschützten Tierart war nicht mehr zu retten.



Der unglaubliche Fall von Tierquälerei wurde angezeigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Laut dem Posting des Naturschutzbundes kam es in den Traun-Auen in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder zu negativen Erlebnissen.

So sollen Vandalen immer wieder Müll in dem Naturschutzgebiet ablagern. Auch Reste von diversen Partys seien vor allem immer wieder am Wochenende zu beseitigen.

Laut derzeitigen Informationen wird die Naturwacht künftig mehr kontrollieren. Dem kleinen Eisvogel hilft das allerdings leider nicht mehr.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
TraunNewsOberösterreichTierquälereiPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren