Eitler Handy-Dieb enttarnt sich selbst mit Selfies

Symbolbild
SymbolbildBild: Kein Anbieter/iStock
Des einen Freud ist des anderen Blamage - und definitiv ein Artikel, den man in der Kategorie "Kuriose Selfie-Geschichten" ablegen kann.
Im Grunde genommen kann diese kuriose Diebesgeschichte aus Innsbruck ein Plädoyer dafür sein, sein Handy im Fall von Verlust und Diebstahl doch nicht gleich aus der Ferne zurückzusetzen.

Ja, man riskiert womöglich, dass ein Dieb die eigenen WhatsApp-Nachrichten lesen kann - andererseits könnte man aber auch Glück im Unglück haben und einen ähnlich gedankenlosen Dieb erwischen wie ein Mann in Innsbruck vergangene Woche.



CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der Dieb machte sich um die Mittagszeit in einem Lokal der Tiroler Hauptstadt das Handy eines Anderen zu eigen - und kam damit anfangs auch noch davon.

Mit dem Verlustschmerz im Falle eines Handydiebstahls verhält es sich ja umgekehrt proportional zur Chance, das Smartphone jemals wieder zurück zu bekommen. Sprich: Man ärgert sich sehr, sieht das Gerät aber wahrscheinlich nie wieder.



Doch diese Geschichte nimmt eine unerwartete Wendung, denn den den Dieb packte schlussendlich die Eitelkeit! Mit dem frisch gestohlenen Smartphone schoss er die Selfies, die ihm zum Verhängnis wurden.

Die Fotos wurden vom Dieb unbemerkt weil automatisch in den Cloud-Speicher des Bestohlenen hochgeladen. Der seit kurzem telefonlose Mann bemerkte das und ging mit den Bildern zur Polizei.



Auf der Polizeistation konnte man dem Mann schnell weiterhelfen: Die Polizisten erkannten auf dem Foto nämlichen einen amtsbekannten 32-jährigen Marokkaner und besuchten ihn sogleich.

Am Ende fand das Handy den Weg zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurück - ein paar Erinnerungs-Fotos an den eitlen Dieb inklusive. (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
InnsbruckNewsTirolDiebSelfiePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren