El Dorado für Spargelfans liegt vor den Toren Wiens

Seit 30 Jahren baut Heinrich Unger im Marchfeld Spargel in höchster Qualität an. Der Pionier unter den Spargelbauern züchtet Gemüse mit Charakter.

Zu Unger's Reich gehören rund 20 Hektar Anbaufläche sowie seine "Spargelwerkstatt". "Guter Spargel ist wirklich gut, 90 Prozent des angebotenen Spargels sind nur Durchschnitt oder schlechter", schmunzelt Unger.

Während der Durchschnittskonsument sich nur während der Saison Gedanken über Spargel macht, beschäftigt Heinrich Unger das feine Gemüse das ganze Jahr über. "Die Saison beginnt, sobald der Spargel eine Länge von rund 25 cm erreicht hat. Üblicherweise ist das zwischen 20. März und 20. April", erklärt er.

Spargelgenuss im Familienbetrieb

Seit 1988 zieht und kultiviert Heinrich Unger im Rahmen seines Familienbetriebs im niederösterreichischen Franzensdorf das lange Gemüse. Neben den bekannten Arten wie weißer oder grüner Spargel bietet sie Unger auch in dunkelgrün und purpurviolett an. "Jeder Spargel hat seine Eigenheiten, die ihn einzigartig machen", erklärt Unger. "Der weiße Spargel hat ein feines Aroma und ist frei von Bitterstoffen. Der Hellgrüne erinnert in seinem Geschmack an Erbsen und hat eine zartere Schale als andere Arten, während der Dunkelgrüne durch seinen intensiven Geschmack besticht. Der Purpurfarbene hingegen hat ein leicht süßliches Aroma und ergibt feine Röstaromen beim Braten oder Grillen", so der Experte.

Spargel-Spezialitäten bei "Meinl am Graben"

Mit seinen feinen Arten zählt Heinrich Unger zu den besten Spargelzüchtern Österreichs. Seit 30 Jahren fühlt er sich dem Motto "Qualität entsteht durch Können" verpflichtet.

Durch die hohe Qualität haben seine Spargelarten auch den Weg in Regale des Spezialitätengeschäfts "Meinl am Graben" geschafft. "Bevor das soweit war, gab es mehrfach geschmackliche Vergleichstests. Seitdem sind wir noch besser geworden", gibt sich Unger überzeugt.

Spargelbauer als "Pionier"

Heinrich Unger ist aber auch "Spargelpionier". So war er etwa schon in den 1980er Jahren in Holland unterwegs, um sein Wissen zu erweitern und mit nach Österreich zu bringen. "Ich habe neue Pflanzenschutztechniken eingeführt, die Abläufe rationalisiert und dabei immer den Geschmack im Auge behalten", erzählt Unger. 2017 wurde Unger durch den Marchfelder Spargelbauernclub mit dem "Lebenswerk Spargel" ausgezeichnet.

Das kostbare Gemüse kann aber nicht nur bei "Meinl am Graben", sondern auch direkt vor Ort erworben werden. In seiner "Spargel Werkstatt" in Franzensdorf bieten Isabella und Heinrich Unger neben verschiedenen Weiß-, Rot- oder Roséweinen natürlich auch einen Spargelwein an. "Dabei handelt es sich um einen Wein, der besonders gut zu Spargelgerichten passt", erklärt Unger. Und weil Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, heißt es durchkosten.

(lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Innere StadtGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen