Elektriker kletterte auf Strommast, der brach ab

Der Elektriker war ganz oben auf der Leiter als der Mast brach.
Der Elektriker war ganz oben auf der Leiter als der Mast brach.Bild: Fotolia (Symbolbild)
Mit einer Leiter kletterte ein 24-Jähriger in Lehndorf (Horn) auf einen Strommast. Dabei halfen alle Sicherheitsvorkehrungen nichts, das Holz brach.

Am Montag war ein 24-Jähriger Elektriker aus Gars am Kamp mit Arbeiten bei der Kapelle in Lehndorf beschäftigt. Dabei musste er die Stromleitung abzwicken und sechs Meter in die Höhe klettern.

Er bat einen Arbeiter einer anderen Firma, der ebenfalls an der Kapelle werkte, ihm die Aluleiter zu halten. Laut eigenen Angaben sicherte er sich auch mit einem Gurt. Die Vorkehrungen waren aber vergeblich, denn weder Mensch noch Leiter versagten – der Holzmast brach einfach ab.

Der 24-Jährige stürzte sechs Meter in die Tiefe, schlug mit dem Kopf auf einer Eisenhalterung auf und der Strommast stürzte dann auch noch auf ihn. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von Rettung und Notarzt ins Spital nach Horn gebracht. Das Arbeitsinspektorat Krems untersuchte den Unfallort.

(min)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Pernegg an der MurGood NewsNiederösterreichArbeitsunfall

ThemaWeiterlesen