Oberösterreich

Eltern sollen auf Baby eingeprügelt haben – Prozess

Ein Vater (24) und eine Mutter (26) sollen ihr Baby (2) schwer misshandelt haben. Der kleine Bub erlitt mehrere Brüche, musste ins Spital.

Teilen
Der Prozess geht am kommenden Dienstag am Landesgericht Linz weiter.
Der Prozess geht am kommenden Dienstag am Landesgericht Linz weiter.
Johanna Schlosser / picturedesk.com

Am Landesgericht Linz findet kommenden Dienstag die nächste Verhandlung gegen eine Österreicherin und ihren Ehemann aus Bangladesch statt. Die beiden sollen ihren Säugling 2020 krankenhausreif geprügelt haben. 

Laut Anklageschrift haben sie auf den Körper des Babys eingeschlagen und ihn so fest gepackt, dass er Brüche des linken Oberschenkels, mehrerer Rippen, einer Speiche und des Schädels erlitten hat. 

Die Misshandlungen des Frühchens sollen schon begonnen haben, als es erst drei Wochen alt war. Mittlerweile lebt der Bub bei einer Pflegefamilie. 

Die mutmaßliche Misshandlung hatte im Mai 2020 eine diensthabende Ärztin in einem Krankenhaus  angezeigt. Die Eltern bestreiten die Vorwürfe. Der Mutter wurden von Gerichtspsychiaterin Heidi Kastner intellektuelle Defizite attestiert.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"