EM-Aus wegen Corona? Foda steht zu Arnautovic

Marko Arnautovic und Franco Foda
Marko Arnautovic und Franco FodaBild: GEPA-pictures.com
Teamchef Franco Foda macht sich schon Gedanken über seinen EM-Kader. Springen gar ein paar Wolfberg- oder Rapid-Spieler auf den Zug auf? Der Deutsche beobachtete das 2:2 zwischen den Kärntnern und den Hütteldorfern ganz genau. Kopfzerbrechen bereitet ihm allerdings Marko Arnautovic.
Aufgrund des Coronavirus gibt es aktuell keinen Liga-Betrieb in China und es ist auch nicht absehbar, wann die Super League wieder beginnen soll. Das trifft auch ÖFB-Star Marko Arnautovic hart, der aktuell mit Shanghai SIPG nur trainieren kann.

"Ich habe mit Marko Arnautovic vor kurzem telefoniert, er befindet sich in Dubai, dort Training bis 14. März, am 22. oder 23. wird er zu uns stoßen", bestätigt Foda, dass er trotz Mangels an Spielzeit weiter auf den 30-Jährigen setzen wird.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Er hat keinen Spielrhythmus, aber wir werden Lösungen finden, dass er seine Leistungen abrufen kann. Es ist nicht absehbar wann er wieder Pflichtspiele spielt. Im Moment gibt es keine Tendenzen", so Foda im Sky-Interview weiter.

Was macht der Teamchef in Wolfsberg? "Ich habe junge Talente wie Romano Schmid und Kelvin Arase beobachtet. Und Spieler, die schon im Kader waren: Strebinger, Ullmann, Murg, Schwab."

Dass David Alaba bei den Bayern aktuell der Abwehrchef ist, freut Foda: "Bei Alaba habe ich schon immer betont, dass er universell einsetzbar ist mit seiner Spielintelligenz. Schön zu wissen, dass David auch als Innenverteidiger agieren kann."

Österreich spielt Ende März zwei Testspiele - am 27. März auswärts in Wales, drei Tage später dann in Wien gegen die Türkei.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen