Eminem erklärt seinen Überraschungs-Auftritt

Der Rapper crashte die Oscar-Verleihung, performte seinen 17 Jahre alten Sieger-Song und ließ Publikum wie Zuschauer erstaunt zurück.
"Lose Yourself", der Titel aus der Feder von Rapper Eminem (47), gewann 2003 den Oscar für den Besten Filmsong. Damals blieb der Musiker der Verleihung fern, holte sich weder den Preis ab, noch trat er mit dem Lied aus dem Bio-Pic "8 Mile" auf. Etwas, dass er in diesem Jahr mit 17 Jahren Verspätung nachholte. Der überraschende Auftritt sorgte beim Publikum zwar für Begeisterung, ließ es aber doch etwas ratlos zurück.



Eminem rechnete nicht mit Sieg



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Gründe, warum Eminem bei den Oscars 2003 nicht dabei war, hat der Sänger in einem Interview mit "Variety" klar gestellt. "Damals habe ich nicht damit gerechnet, zu gewinnen", erklärt er. "Und weil wir 'Lose Yourself' ein paar Wochen vor den Oscars mit den Roots bei den Grammys gespielt haben, glaubten wir nicht, dass es eine gute Idee wäre." Außerdem habe sein "jungeres Ich" gedacht, die Show würde ihn "nicht verstehen". "Aber das war eine andere Zeit und ich an einer anderen Stelle meines Lebens", betont er.

Aus diesem Grund habe er die Verleihung an diesem Abend auch nicht mitverfolgt und für seine Tochter gesorgt. Die Nachricht über seinen Sieg war ein Weckruf, der ihn auch buchstäblich aus dem Bett läutete.

Auftritt nachgeholt, Promotion inklusive



In diesem Jahr wurden Ausschnitte aus dem Musikfilm "8 Mile" für eine Oscar-Montage verwendet. Eine gute Gelegenheit für den Sänger, seinen verpassten Auftritt nachzuholen. Ganz ohne Promotion ging's aber dann doch nicht, verrät Eminem ehrlich: "Es war cool, weil wir gerade ein neues Album draußen hatten und es machte Sinn, es zu diesem Zeitpunkt zu veröffentlichen."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mk TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneMusikEminem

CommentCreated with Sketch.Kommentieren