Emir kam im Rettungsauto auf der A3 zur Welt

Besonders eilig hatte es der kleine Emir - er kam auf der Fahrt im Rettungswagen von Unterwaltersdorf (Bezirk Baden) nach Mödling zur Welt. Der Bub ist wohlauf.

Spannender und erfüllender Einsatz für Notfallsanitäter Thomas Poms sowie die beiden Zivildiener Markus Schöppl und Oliver Strauss vom Arbeiter Samariterbund Ebreichsdorf. Das Trio war in der ersten Oktoberwoche zu einem Einsatz nach Unterwaltersdorf gerufen worden. Eine werdende Mutter sollte ins Spital Mödling gebracht werden.

Doch nach nur sechs Minuten Fahrt setzte der unmittelbare Geburtsvorgang ein. Der Rettungswagenfahrer hielt am Pannenstreifen der A3 und die drei Sanitäter kümmerten sich um die Patientin. „Es ging sehr schnell, binnen weniger Minuten kam der kleine Emir zur Welt", berichtet der Notfallsanitäter des ASB Ebreichsdorf. Nachdem die Mutter und der kleine Patient gut versorgt waren, setzten die Sanitäter die Fahrt ins Krankenhaus nach Mödling fort.

Besuch bei Mutter

Am vergangenen Wochenende konnten die drei Geburtshelfer (es war für alle drei die erste Geburt) die Mutter und den kleinen Emir in Unterwaltersdorf besuchen. Mutter Fatma Ergün dankte den drei Sanitätern für deren Hilfe und freute sich über den Besuch. Der kleine Emir hatte bei der Geburt am 5. Oktober 2,112 Kilogramm und war 46 Zentimeter groß. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ASK EbreichsdorfGood NewsNiederösterreichGeburt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen