Emma Watson hatte Riesenangst vor Walzerszene

Bild: Screenshot / Disney

Eigentlich ist die kesse Britin überhaupt nicht schüchtern, doch vor dem ikonischen gelben Kleid aus "Die Schöne und das Biest" hatte sie dann doch Bammel.

Eigentlich ist die kesse Britin überhaupt nicht schüchtern, doch vor dem ikonischen gelben Kleid aus "Die Schöne und das Biest" hatte sie dann doch Bammel.
Die 26-Jährige verkörpert in dem Remake des Disney-Klassikers die junge Belle und gesteht, dass sie gewaltigen Bammel davor hatte, die Tanzszene mit ihrem Filmpartner Dan Stevens zu vermasseln.

Der Gedanke, dass sie der originalen Walzerszene nicht gerecht werden würde, verschreckte die Darstellerin zutiefst. "Es war sehr nervenaufreibend", offenbart sie gegenüber "E! News". "Dieses gelbe Kleid ist eine geliebte Erinnerung von Mädchen auf der ganzen Welt. Deshalb willst du natürlich, dass es perfekt ist.“

Weiter scherzt die hübsche Brünette, dass sie wohl nie wieder einen so romantischen Moment wie bei den Dreharbeiten erleben werde: "Ich erreiche den Höhepunkt mit 26! Mein allerromantischster Moment! Es wird nie besser werden!"

Freundschaft zu Co-Star Dan Stevens

Ganz so romantisch dürfte es jedoch nicht zugegangen sein, schließlich gab Emma auch preis, dass sie die ganze Zeit Angst um ihre Füße hatte. "Dan trug stahlkappenbesetzte Stelzen. Ich hatte ein wenig Angst, dass er mir den Fuß bricht oder wir gemeinsam zu Boden stürzen", enthüllt sie im Interview mit dem "Empire"-Magazin.

Doch es sei ein guter Weg gewesen, um Freundschaft mit ihrem Co-Star zu schließen: "Wir haben einander kennengelernt und gelernt, einander zu vertrauen. Ich würde allen Paaren empfehlen, zusammen zu tanzen, auf den Zehen des anderen zu treten und völlig neben dem Beat [zu tanzen]. Es ist perfekt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen