So reagieren die NASCAR-Stars auf Rassismus-Eklat

Bubba Wallace
Bubba Wallaceimago-images
Bubba Wallace, der einzige NASCAR-Pilot mit dunkler Hautfarbe, fand in seiner Garage einen Galgenstrick. Seine Kollegen solidarisieren sich mit ihm.

Vor dem Rennen am Talladega Superspeedway kam es zu emotionalen Szenen. Als Wallace seinen Boliden in die Startaufstellung fuhr, kamen alle anderen Piloten und Crewmitglieder zusammen, um ihn zu seinem Startplatz zu eskortieren. Wallace war von der Aktion sichtlich gerührt und brach neben seinem Auto in Tränen aus.

Zuvor hatte Wallace mit einem Twitter-Beitrag auf die rassistische Drohung mit dem Galgenstrick aufmerksam gemacht. "Der heutige verabscheuungswürdige Akt von Rassismus und Hass macht mich unglaublich traurig und dient als schmerzliche Erinnerung daran, wie viel weiter wir als Gesellschaft gehen müssen und wie beharrlich wir im Kampf gegen Rassismus sein müssen", schrieb er. 

Im Rennen holte Ryan Blaney den Sieg. "Wir werden das nicht mehr hinnehmen", äußerte er sich zu dem rassistischen Vorfall.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
RassismusMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen