Vorsicht!

Engelhorn-Trick: Betrüger nutzen Namen der Wiener Erbin

Auf sozialen Medien gibt es Unmengen an Fake-Profilen. Engelhorn versucht dagegen vorzugehen, was sich nicht einfach gestaltet.

Newsdesk Heute
Engelhorn-Trick: Betrüger nutzen Namen der Wiener Erbin
Marlene Engelhorns Bekanntheit bringt auch Nachteile mit sich.
REUTERS

Spätestens seitdem die Wiener Erbin, Marlene Engelhorn, verkündete, dass sie 25 Millionen Euro vergibt, ist sie in aller Munde. Offenbar versuchen auch Betrüger, ihren mittlerweile berühmten Namen für sich zu nutzen.

Wie "der Standard" berichtet, sind unter anderem Fake-E-Mails von ihr im Umlauf, die Opfer mit Geldversprechen ködern sollen. Kriminelle versuchen so, gutgläubigen Personen ihr Geld abzuknöpfen.

Unzählige Fake-Profile

Auch auf den sozialen Plattformen wie TikTok, Facebook und Instagram tauchen angebliche Profile von Engelhorn auf. Manche dieser erstellten Profile seien speziell auf Geld-Betrügereien ausgelegt.

Es sind so viele Fake-Konten, dass Engelhorns Team und ihr Anwalt kaum nachkommen. Engelhorn selbst habe gar kein persönliches Konto, wie sie gegenüber der Tageszeitung verrät. Die technischen Hürden bei den sozialen Netzwerken seien groß, Meldeprozesse umständlich und fehleranfällig. Nur bei TikTok habe ihr Anwalt alle bekannten Fake-Profile entfernen können.

Die Bilder des Tages

1/74
Gehe zur Galerie
    <strong>12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen.</strong> Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. <a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen. Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. Weiterlesen >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Betrüger nutzen den Namen der Wiener Erbin Marlene Engelhorn, um über gefälschte E-Mails und Social-Media-Profile Geld von gutgläubigen Personen zu ergaunern
    • Engelhorn selbst hat keine persönlichen Konten in den sozialen Medien und ihr Team hat Schwierigkeiten, mit der Flut an Fake-Profilen Schritt zu halten
    • Nur auf TikTok konnten alle bekannten Fake-Profile durch ihren Anwalt entfernt werden
    red
    Akt.