England-Star reagiert emotional auf Rassismus

Jadon Sancho
Jadon Sanchoimago images/AFLOSPORT
Nach seinem Elfer-Fehlschuss im EM-Finale gegen Italien wurde Jadon Sancho zur Zielscheibe rassistischer Attacken. Jetzt meldet er sich zu Wort.

Im Endspiel im Wembley-Stadion trat Sancho zum vierten Elfmeter für England an. Doch der 21-Jährige vergab – wie vor ihm Marcus Rashford und nach ihm Bukayo Saka. Italien feierte den EM-Titel, Sancho und seine Kollegen wurden im Netz hart attackiert – und oft auch rassistisch.

Vier Tage nach dem Final-Drama meldet sich der angehende Manchester-United-Spieler zu Wort und kontert die Rassismus-Attacken emotional. "Ich werde nicht so tun, dass ich den Rassismus gegen mich und meine Brüder Marcus Rashford und Bukayo Saka nicht gesehen habe", schreibt er auf Instagram.

"Traurigerweise ist das nichts Neues. Wir müssen als Gesellschaft besser werden und diese Menschen zur Verantwortung ziehen", stellt er klar. Nachsatz: "Hass wird niemals siegen." Auch ohne die Beleidigungen seien seine Nerven noch immer zerrüttet: "Das ist mit Abstand das schlimmste Gefühl in meiner Karriere."

Nach dem EM-Finale wurde auch in Frage gestellt, ob England-Teamchef Gareth Southgate die richtigen Spieler ins Elferschießen geschickt habe. Sancho meint, er sei "bereit und selbstbewusst" für seinen Penalty gewesen, aber "leider hat es nicht sein sollen." Jungen Menschen, "die ähnlichen Missbrauch erfahren haben", will Sancho Mut machen: "Haltet den Kopf oben und verfolgt eure Träume."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportEnglandItalienRassismusLondonUefa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen