Ente mit Brandverletzungen in Biberbach gerettet

Ente mit Verbrennungen in Biberbach gerettet
Ente mit Verbrennungen in Biberbach gerettetTSV Ybbstal
Verdacht der Tierquälerei: In Biberbach wurde eine Ente mit Verbrennungen am Kopf aufgefunden. Tierschützer erstatteten Anzeige.

Eine besorgte Dame hatte kürzlich eine Mitarbeiterin vom Tierschutzverein Ybbstal alarmiert. Der Grund: Eine verletzte Ente, die sie in Biberbach aufgefunden habe.

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin holte die Ente ab und machte sich mit dem Tier sofort auf den Weg zum Tierarzt. Nach genaueren Untersuchungen stellte der Tierarzt fest, dass die Ente Verbrennungen am Kopf und unter den Flügeln erlitten hatte. Auch die Augen konnte das Tier nicht schließen, da auch die Lider versengt waren.

Todesangst und Stress

Zusätzlich hatte das Tier auch einen Darmvorfall, womöglich hervorgerufen durch die Todesangst und den Stress, den der Erpel zu erleiden hatte. Der Darmvorfall war auch schon von Maden übersät, die ihm sofort entfernt wurden.

Der schwer verletzte Erpel wurde „Henry“ getauft. Er wird nun liebevoll aufgepäppelt und ist durch die Behandlung am Weg der Besserung.

Anzeige bei Polizei erstattet

Von einer Spaziergängerin wurde berichtet, dass Jugendliche entlang des Themenweges ihr Unwesen treiben. So sollen auch schon auf einem Stock aufgespießte Frösche aufgefunden worden sein.

Der Sachverhalt wurde jedenfalls bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Der Tierschutzverein Ybbstal hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der Vorfall mit der Ente datiert von Ende Juni, wurde erst jetzt bekannt. Mittlerweile ist das Tier am Weg der Besserung.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account wes Time| Akt:
Tiere

ThemaWeiterlesen