Entlaufener Hund legte Abendverkehr in U4 lahm

Bild: Wiener Linien

Mit einem ungewöhnlichen Fahrgast hatten die Wiener Linien Mittwochabend erhebliche Probleme. Ein entlaufener Hund narrte zuerst Polizisten in der U4-Station "Hietzing" und lief anschließend mehrere Kilometer auf den Schienen.

Mit einem ungewöhnlichen Fahrgast hatten die Wiener Linien Mittwochabend erhebliche Probleme. Ein entlaufener Hund narrte zuerst Polizisten in der U4-Station "Hietzing" und lief anschließend mehrere Kilometer auf den Schienen. 

Hietzing, Schönbrunn, Meidling und Längenfeldgasse - folgende Stationen mussten Mittwochabend zwischen 19.56 Uhr und 21.15 Uhr gesperrt werden. Doch was war geschehen?

Einer 38-Jährigen kam ihr Hund in der U-Bahnstation Hietzing aus. Obwohl alles versucht wurde, um das Tier wieder einzufangen, musste das Vorhaben  "aufgrund der Agilität des Hundes" unerfolgt beendet werden, wie die Polizei berichtet.

Auf der gesamten Strecke musste in der Folge der Strom abgestellt werden, um das Tier und die Helfer nicht zu gefährden. Nachdem das Tier mehrere Kilometer auf den Schienen zurückgelegt hatte, konnte er durch die vereinten Kräfte aller Beteiligten schlussendlich im Bereich der Station Meidlinger Hauptstraße wieder eingefangen werden.

Der U-Bahnbetrieb konnte daraufhin wieder aufgenommen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen