Entlaufener Stier mit Jagdgewehr erschossen

Ein Jungstier musste erschossen werden.
Ein Jungstier musste erschossen werden.iStock/Symbolfoto
Am Sonntagabend riss ein Jungstier von einem Hof in Eberndorf (Bezirk Völkermarkt) aus. Weil er nicht gefangen werden konnte, wurde er erschossen.

Am Sonntag gegen 21 Uhr war ein 75-jähriger Landwirt aus der Gemeinde Eberndorf in seinem Stallgebäude mit Fütterungen beschäftigt. Dabei riss sich aus bisher ungeklärter Ursache ein etwa zwei Jahre alter Jungstier mit rund 800 Kilogramm Gewicht von der Kette los.

Autofahrer schlugen Alarm

Dem Stier gelang es, aus dem Stall und aus dem landwirtschaftlichen Hof zu entlaufen. Er konnte nach einiger Zeit und nach Hinweisen von Verkehrsteilnehmern auf der Strecke zwischen Gösselsdorf und Eberndorf gesichtet werden.

In Feld erschossen

Der Stier ließ sich laut Polizei nicht mehr einfangen und zur "Verhinderung weiterer Gefährdung von Personen und Sachen", wie es in einer Aussendung der Exekutive heißt, wurde der Stier von einem Jagdausübungsberechtigten auf einem freiliegenden Feld erlegt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
TierePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen