Red-Bull-Bosse tagen

Entscheidung über Horner erst kurz vor F1-Auftakt

Die Zukunft von Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist weiterhin offen. Die Entscheidung, ob der Brite im Amt bleiben darf, ist weiter vertagt. 

Sport Heute
Entscheidung über Horner erst kurz vor F1-Auftakt
Red-Bull-Teamchef Christian Horner.
Imago Images

Die Red-Bull-Zentrale in Fuschl leitete eine Untersuchung gegen den 50-Jährigen ein, nachdem eine enge Mitarbeiterin schwere Vorwürfe gegen Horner erhoben hatte, von "grenzüberschreitendem Verhalten" ist die Rede. Deshalb wurde ein externer Untersuchungsanwalt beauftragt, der den Fall aufarbeiten sollte, dabei Horner am 9. Februar auch in London über acht Stunden lang befragte. Der Red-Bull-Teamchef bestritt die Vorwürfe stets, für Horner gilt die Unschuldsvermutung. 

Der längstdienende Teamchef in der Formel 1 dachte nicht dran, zurückzutreten, wurde auch nicht suspendiert. Deshalb war Horner auch bei der Präsentation des RB20 und während der Formel-1-Testfahrten in Bahrain vor Ort, führte das Team weiter. "Business as usual", hatte der Red-Bull-Teamchef selbst gemeint. 

Die neuen Formel-1-Boliden der Saison 2024

    Die neue Saison steht in den Startlöchern. Das sind die neuen Boliden der verschiedenen Teams.
    Die neue Saison steht in den Startlöchern. Das sind die neuen Boliden der verschiedenen Teams.
    GEPA

    Entscheidung erst am Mittwoch

    Mittlerweile ist die Untersuchung des externen Spezialisten jedoch abgeschlossen. Ein 150 Seiten umfassender  Bericht wurde erstellt, der Zentrale des Energydrink-Riesen vorgelegt. Die Red-Bull-Führung wolle noch vor dem Start der neuen Formel-1-Saison mit den Testfahrten in Sakhir am Donnerstag entscheiden. Zunächst wurde von einer Sitzung in der Red-Bull-Zentrale am Dienstag berichtet, doch der britische "Sky"-Ableger vermeldete bereits, dass mit einer Entscheidung erst am Mittwoch zu rechnen sei. 

    Das hat womöglich auch damit zu tun, dass am Mittwoch der sogenannte Media Day vor dem Formel-1-Saisonauftakt auf dem Programm steht, die Fahrer also Medientermine absolvieren müssen. Auch Horner sollte am Mittwoch nach Sakhir zurückkehren. Mit der Verkündung am Mittwoch könnte Red Bull unangenehmen Fragen während der Medientermine aus dem Weg gehen. Allerdings könnte eine mögliche Horner-Trennung nur wenige Stunden vor dem ersten Training auf dem Kurs von Sakhir für Unruhe im Team sorgen. 

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Zukunft von Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist weiterhin unklar, da die Entscheidung über seine Verbleib noch aussteht, nachdem gegen ihn schwere Vorwürfe erhoben wurden
    • Die Red-Bull-Führung plant, die Entscheidung kurz vor dem Beginn der Formel-1-Saison zu treffen
    red
    Akt.
    ;