Entwickelt sich GNTM zur faden Schnarchnummer?

Bis aus den Kandidatinnen von "Germany's Next Topmodel" tatsächlich Models werden, kann noch dauern.

In der aktuellen Folge mussten sich die Mädels auf einem sich bewegenden Einhorn in Szene setzten. Vor den Augen von Model-Mama Heidi gab es dabei allerdings ein kollektives Versagen. Kaum eine erledigte die Aufgabe auch nur annähernd zufriedenstellend.

Die 44-jährige Klum jammerte danach: "Die Mädchen waren wie Schlaftabletten". Doch neben all der Langeweile gab es auch ein paar einzelne Lichtblicke. Gerda mit ihren Silikonbrüsten war so einer. "Ich bin froh, dass Gerda kam. Dann kam endlich mal Schwung in die Bude", freute sich die Modelmama.

Klaudia machte Heidi wach

Zwei Mal poppte ihr der falsche Busen aus dem Kleid, im TV gab es dabei allerdings aus Gründen des Jugenschutzes nur fleischfarbene Pixel zu sehen. Das Garderoben-Malheur schien Gerda allerdings nichts auszumachen.

Auch die extrovertierte Klaudia konnte Heidi beim Einhorn-Shooting überzeugen. Das Nachwuchs-Model mit den hinternlangen, roten Haaren hat es Heidi angetan: "Zwischendurch bin ich eingeschlafen. Bei Klaudia bin ich wach geworden! Zwölf Staffeln - aber so eine wie Klaudia mit K hatten wir noch nie am Start".

Nach der Aussprache zwischen den beiden Österreicherinnen Zoe und Viktoria fehlt vielen Zusehern das Drama, das die aktuelle Staffel zu Beginn spannend und sehenswert gemacht hat. Doch wer weiß, bis zum Finale kann noch viel passieren.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandSwisscom-TVModeHeidi Klum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen