"Ich habe MH370 auf Google Earth gefunden"

Ein Australier verbrachte mehrere Monate damit, online den Ozean nach dem vermissten Flieger abzusuchen. Er ist überzeugt davon, dass er fündig wurde.

Ganze vier Jahre ist es nun her: Am 8. März verschwand der Flug MH370 über dem Indischen Ozean plötzlich vom Radar. Weder die Maschine, noch die 239 Personen an Bord wurden gefunden - bis heute.

Obwohl man die Suche im Jänner 2017 offiziell einstellte, gab ein Australier nicht auf weiterzuforschen. Der Ingenieur Peter McMahon ist überzeugt, dass er die Maschine entdeckt hat - und zwar Online!

Behörden bestätigten möglichen Fund

Gegenüber dem "Daily Star" erklärte er, dass er monatelang die Bilder von Google Earth und jene der NASA ausgewertet hat. Dabei soll ihm das gelungen sein, woran zahllose Experten scheiterten: Er habe die verlorenen Wrackteile entdeckt.

Er sagte gegenüber der Zeitung, dass er die Bilder umgehend der australischen Transport- und Sicherheitsbehörde geschickt habe. Dabei sei ihm bestätigt worden, dass es sich bei seinem Fund tatsächlich um das vermisste Flugzeug handeln könnte.

Gleichzeitig vermutet McMahon aber, dass es wohl nie eine offizielle Bestätigung geben wird. Der Grund: Die australischen Behörden seien von US-Offiziellen angewiesen worden nur im Indischen Ozean zu suchen.

"Sie wollen das Flugzeug nicht finden"

Auch hätte man vier Amerikaner nach Australien gesandt, damit diese die Forschungsergebnisse überwachen. Dazu meint McMahon: "Sie stellten sicher, dass alle erhaltenen Informationen nicht an die Öffentlichkeit gerieten und noch nicht mal unserer Regierung gezeigt wurden – aber warum?"

Seiner Meinung nach hätte das alles eine simple Erklärung: Man wolle das Flugzeug gar nicht finden! Seiner Ansicht nach, sei das Wrack voller Kugellöcher. Das würde zu "ganz anderen Ermittlungen" führen.



Hier will McMahon die Wrackteile gefunden haben. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MauritiusGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen