Erdbeben: Bundesheer will Kulturgüter schützen

Nicht nur Menschenleben sondern auch kulturelle Güter sollen dank der Katastrophenübung geschützt und erhalten werden.
Nicht nur Menschenleben sondern auch kulturelle Güter sollen dank der Katastrophenübung geschützt und erhalten werden.Bild: keine Quellenangabe
Weil Erdbeben nicht nur Menschen sondern auch das kulturelle Erbe bedrohen, trainiert das Bundesheer aktuell in Eggendorf (Bez. Wiener Neustadt) den Schutz von Kulturgütern.
Eggendorf ist aktuell Schauplatz eines Katastrophenszenarios. Die Ausgangslage ist ein schweres Erdbeben welches nicht nur Menschenleben bedroht sondern auch zahlreiche kulturelle Schätze verschüttet hat. Um auch diese rasch und sicher bergen zu können trainiert das Bundesheer, in Zusammenarbeit mit der Donau-Uni Krems, die Sicherung und Erhaltung der Kulturgüter nach einer Naturkatastrophe.

Internationale Experten und Soldaten der zweiten ABC-Abwehrkompanie mit Sitz in Mautern (Krems) widmen sich nun ab heute an den ersten beiden Tagen dem Aufbau eines Lagerzentrums, der Erarbeitung von Methoden zur Bergung von Kulturgütern und der Einführung in militärische Arbeitsweisen. Am dritten Tag erreicht die Übung ihren Höhepunkt und es erfolgt der praktische Teil, welcher von Fachleuten und Einsatzkräften aus Italien begleitet wird, die in den vergangen Jahren bereits mehrere Erdbebenkatastrophen bewältigt haben.

(Ros)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
EggendorfNewsNiederösterreichBundesheer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen