Welt

Erdbeben erschüttert Urlaubsinsel Zakynthos

Die griechische Insel Zakynthos wurde Sonntagmittag gegen 13.49 Uhr Ortszeit von einem Erdbeben der Stärke 4,5 auf der Richterskala erschüttert.

Heute Redaktion
Teilen
Picture
Bild: Institut für Geodynamik/www.gein.noa.gr

Das Epizentrum befand sich nach Angaben des Instituts für Geodynamik in Athen 16 Kilometer östlich der Insel in knapp 23 Kilometern Tiefe.

Die Erdstöße waren in mehreren Regionen des westlichen Peloponnes zu spüren. Schäden wurden laut "Greek Times" keine gemeldet.

Zahlreiche schwache Beben

In der seismisch aktiven Region um Zakynthos wurden in den vergangenen 48 Stunden zahlreiche schwächere Beben registriert.

Die bislang fünf gemessenen Nachbeben hatten eine Magnitude zwischen 1,9 und 2,5.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es südöstlich von Kreta (16. März) und östlich der Insel Limnos (15. März) an der Grenze zur Türkei heftigere Erdstöße mit Stärke 4,1 bzw. 4,2 auf der Richterskala gegeben.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    (red)