Erdwespen-Attacke auf Kindergarten in Wald

Ein Kindergarten-Ausflug in den Wald endete in Tirol mit einem Rettungseinsatz. Mehrere Kinder waren von Erdwespen angegriffen und gestochen worden.

So haben sich die Kinder diesen Ausflug sicher nicht vorgestellt! Gemeinsam mit einer Betreuerin waren die Kinder am Donnerstag in einen Wald in Kramsach im Bezirk Kufstein gegangen und hatten dort gespielt. Dabei dürften die herumtollenden Kinder allerdings zu nahe an den Bau von Erdwespen gekommen sein.

Plötzlich wurde der Kindergarten sowie die Betreuerin nämlich von einem Erdwespen-Schwarm angegriffen, verfolgt und gestochen. Ein Rettungseinsatz war die Folge! Die Kinder mussten ärztlich betreut werden und konnten später von ihren Eltern abgeholt werden.

Auch die Feuerwehr Kramsach wurde alarmiert und rückte mit mehreren Männern in den Wald aus, um die Gefahrenstelle abzusichern.

Erdwespen

Der Stich einer Erdwespe schmerzt mindestens genau so wie der Stich anderer Wespen. Sie gelten aber als weniger aggressiv und greifen in der Regel nur dann an, wenn sie sich bedroht fühlen und sich verteidigen. Anders als Bienen verlieren sie auch nicht ihren Stachel, sondern können diesen nach einem Stich wieder einziehen.

Ein Stich einer Erdwespe kann für den Menschen auch gefährlich werden. Die Wirkung des Gifts variiert von Mensch zu Mensch. In Extremfällen, etwa bei einer allergischen Reaktion, kann ein Erdwespenstich auch zum Tod führen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichTirolRettungKindergarten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen