Erneut Riesen-Stau vor Grenzübergang zu Ungarn

In den vergangenen Tagen entspannte sich die Lage am Grenzübergang zu Ungarn. Doch am Samstag kam es erneut zu einem Mega-Stau vorm Grenzübergang Nickelsdorf.
Ungarn schloss vor wenigen Tagen die Grenze zu Österreich für alle nicht ungarischen Staatsbürger. Das hatte einen totalen Verkehrskollaps auf der Ostautobahn A4 zur Folge. Nach intensiven Verhandlungen wurde vereinbart, dass die Grenze jeweils in den Nachtstunden auch für andere Staatsbürger geöffnet bleibt, damit diese in ihre Heimatländer, etwa Serbien oder Rumänien, reisen können.

In der Nacht auf Samstag kam es allerdings anders. Eine "vorübergehende Grenzsperre", die bis kurz nach 6.00 Uhr morgens gedauert hatte, zog eine gewaltige Blechkolonne nach sich. Erneut soll der Stau eine Länge von rund 35 Kilometern erreicht haben.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Stau dürfte länger werden



Wie Polizeisprecher Heinz Heidenreich im gegenüber dem "ORF Burgenland" berichtet, sei davon auszugehen, dass sich der Stau im Laufe des Tages sogar noch vergrößern werde. Auch konnte nicht bestätigt werden, ob es in der Nacht auf Sonntag erneut zu einer Grenzöffnung kommen werde.

Der Polizei lägen allerdings keine gegenteiligen Informationen vor, so Heidenreich. Auch seitens Österreich wurden bei Einreisen aus Ungarn (sowie auch Slowenien) weitere verschärfte Maßnahmen angeordnet. Bei der Einreise nach Österreich werden nun Gesundheitschecks durchgeführt, müssen Einreisende ein ärztliches Attest vorlegen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandNewsBurgenlandVerkehrStraßenverkehr