Erotik in der Pandemie: So wird es wieder sexy daheim

xxx
xxxGetty Images/iStockphoto
Mit ihrem Buch "Sexpositiv" entfachen Beatrix Roidinger und Barbara Zuschnig die Leidenschaft in Österreich neu. Das sind ihre Tipps in der Pandemie.  

Die Leichtigkeit ist im letzten Jahr abhanden gekommen. Paare und Singles haben mit Gesundheits- und Existenzsorgen zu kämpfen oder verspüren unter der Last der täglichen Covid-Nachrichten wenig Lust auf Erotik. Nach dem Erscheinen ihres Buches "Sexpositiv" haben die beiden Sexualberaterinnen Beatrix Roidinger und Barbara Zuschnig nun besondere Tipps für die Zeit der Pandemie zusammengetragen, um die Leidenschaft zurück in heimische Schlafzimmer zu bringen.

Die Sex-Beraterinnen Barbara Zuschnig und Beatrix Roidinger (v.l.) verraten, wie es trotz Pandemie wieder erotisch wird.
Die Sex-Beraterinnen Barbara Zuschnig und Beatrix Roidinger (v.l.) verraten, wie es trotz Pandemie wieder erotisch wird.Tomislav Atanasovski

Viele Menschen können die Intimität, nach der sie sich sehnen, nicht leben oder stecken in unglücklichen Beziehungen. Anderen fehlt der Zugang zu ihren Sehnsüchten und sie spüren nur ein diffuses Unwohlsein. Das spüren sie in Coronazeiten oft noch intensiver. „Sie fragen sich häufig, ob das denn schon alles gewesen sein kann", so die beiden Neo-Autorinnen.

Gerade in Krisenzeiten werden die eigenen Bedürfnisse dringlicher und nochmal genau überprüft. Es geht im Buch und bei den Tipps nicht darum, seine eigene Komfortzone zu verlassen oder Teil der "Sexpositiv"-Bewegung zu werden. "Wir wollen Menschen helfen, zu ihrer Lebendigkeit und Sinnlichkeit zu finden“, so die beiden Therapeutinnen.

Und so lassen wir es wieder prickeln

Mache Sex zum Hobby

Warte nicht, bis die Lust von selbst auftaucht. Das kann oft lange dauern. Gebe Deiner Lust und Deinem Begehren dieselbe Aufmerksamkeit, wie Deinem Hobby. Überlege, wann Du Zeit dafür hast. Da entsteht dann Vorfreude, auf das was Dir Spaß macht. Deine Gedanken stimmen sich positiv und Deine Sinne folgen. Hab Sex auch dann, wenn zuerst die Lust nicht da ist. Beschäftige Dich damit und setze Dich damit auseinander, dass Sex nicht gleich Geschlechtsverkehr ist, sondern viel mehr.

2Eine sexuelle Begegnung planen

Auch wenn die meisten Paare derzeit coronabedingt ständig zusammenpicken, bringt es eine Veränderung, wenn man eine Begegnung plant. Lass Dir etwas besonderes einfallen, es darf auch eine Alternative zu Rotwein und Kerzenschein sein. Ein Rollenspiel könnte Abwechslung bringen, z.B. wer ist die Königin oder der Liebesdiener? Wer ist der Lehrer oder die Schülerin, der Toyboy oder Kundin?
Auch eine Idee: Den Partner mit etwas überraschen, dass er oder sie sich schon lange gewünscht hat, etwa eine Massage, eine Lesung aus einem erotischen Buch oder  gemeinsam einen erotischen Film ansehen. Denke nach: Wie kann ich dem Anderen eine Freude machen?

3Jeden Tag ein Kompliment

Das Wichtigste bei allem ist, den Augenblick zu genießen und mit der eigenen Aufmerksamkeit im Moment zu bleiben. Gehe in Resonanz zu dem, was Du von Deinem Partner, bzw. Deiner Partnerin spürst. Das nimmt den Druck von vorgefertigten Bildern, wie eine Begegnung zu sein hat. Macht einander jeden Tag ein Kompliment. Auch ein sexuelles.

4Chatten, als ob man sich gerade kennenlernt

Spaß und Leichtigkeit entstehen, wenn man immer wiederkehrende Kommunikationsmuster durchbricht. Ihr könntet z.B. mit anderem Namen so miteinander chatten, als ob Ihr Euch gerade kennengelernt habt. Begegnet Euch wieder so, wie am Anfang, als Fremde. Eine wichtige Regel dabei: Nicht darüber sprechen!

Rücke jenen Teil Deiner Persönlichkeit in den Vordergrund, den Du in der Beziehung schon lange vernachlässigt hast, etwa die leidenschaftliche Tänzerin oder den begeisterten Koch. Leidenschaft im Sex entsteht durch Leidenschaft im Leben. Chatten und schreiben sind eine gute Möglichkeiten, sich von einer anderen Seite zu zeigen. Und es ist aufregend, sich so neu zu entdecken. Trau Dich, Dirty Talk zu schreiben, oder verwöhne den Partner einmal mit einem ungewöhnlichen sexy Bild.

5Gemeinsam auf zu neuen Inspirationen

Online-Angebote boomen: Egal ob Tantra-Kurse, Berührungsworkshops, Massageanleitungen oder Fessel-Stunden. Was wolltet Ihr schon lange einmal ausprobieren? Macht es! Paar-Sexualität bekommt neue Energie durch Neugierde und gemeinsame Erlebnisse. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, etwas gemeinsam auszuprobieren.

So geht es bei Singles ans Eingemachte

Für Singles haben die beiden Sexualberaterinnen Roidinger und Zuschnig nochmal Extra-Tipps zusammengetragen:

Selbstliebe zelebrieren

Komm mit Dir selbst in Kontakt und entdecke, was Deinem Körper gefällt. Ausprobieren und das Erweitern der Lustzonen gehören dazu. Nimm Dir Zeit und bereite Dich auf das Date mit sich selbst genauso vor, wie mit einer anderen Person. Gestalte den Rahmen: Wo findet es statt, welche Musik wählst Du aus, welches Sextoy willst Du vielleicht verwenden? Vermeide hierbei die Stimulanz durch Pornos, die Dich weg von Dir selbst bringen.

2Nutze das Netz

Die Zeit der Pandemie hat unzählige Foren und Communities entstehen lassen, die Menschen zu spezifischen Themen zusammenbringen. Was bisher in Gruppen vor Ort stattgefunden hat, findet man nun im Netz. Ein guter Tipp für erotische Begegnungen sind große Dating-Portale, die auch virtuelle Themenräume anbieten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sk Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen