Holzgeländer wurde 18-Jähriger zur Todesfalle

Für die 18-Jährige kam jede Hilfe zu spät, ihre Beifahrerin wurde per Heli ins Spital geflogen.
Für die 18-Jährige kam jede Hilfe zu spät, ihre Beifahrerin wurde per Heli ins Spital geflogen.Getty Images
Gleich zwei tödliche Verkehrsunfälle ereigneten sich am Sonntag in Kärnten. Das jüngste Opfer war erst 18 Jahre alt.

Gegen 7.30 Uhr kam am Sonntag eine erst 18 Jahre alte Lenkerin aus dem Bezirk Villach mit ihrem PKW in Weißenstein von der Fahrbahn der L37 ab. Das Fahrzeug geriet daraufhin auf die Scheunenauffahrt eines Wirtschaftsgebäudes, prallte frontal gegen die Mauer des Objektes und stürzte anschließend aus einer Höhe von ca. 2,5 Metern zu Boden.

Das Auto kam schließlich auf dem Dach zu liegen. Dabei durchschlug allerdings ein Teil eines Holzgeländers die Windschutzscheibe, wodurch die Lenkerin tödliche Verletzungen erlitt. Ihre 21-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt mittels Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Im Einsatz standen 60 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Töplitsch, Weißenstein, Puch und Feistritz/Drau. Weitere Erhebungen sind im Gange.

Medizinischer Notfall

Nur wenige Stunden später kam es ebenfalls in Kärnten zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Dabei war ein 59-Jähriger auf einer Gemeindestraße in St. Stefan (Wolfsberg) unterwegs. Gegen 12 Uhr erlitt er am Steuer einen medizinischen Notfall und prallte gegen einen geparkten PKW.

Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verstarb trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche noch an der Unfallstelle. Im Einsatz standen 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KärntenUnfallTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen