Winter-Comeback

Erst 29 Grad, dann kehrt Schnee nach Österreich zurück

Das Wetter präsentiert sich zu Beginn der neuen Woche von seiner sonnigen und auch warmen Seite. Doch eine Kaltfront sorgt für einen Umschwung.

André Wilding
Erst 29 Grad, dann kehrt Schnee nach Österreich zurück
Österreich darf sich in dieser Woche wieder über Schnee freuen.
FMT-Pictures - PP / Archiv (Symbolbild)

Zum Wochenstart hält das warme Wetter im Vorfeld eines ausgeprägten Tiefdrucksystems über dem Atlantik an, der Südföhn verstärkt sich weiter und die Sicht wird aufgrund einer erhöhten Konzentration von Saharastaub zunehmend diesiger. Erst am Dienstag nähert sich von Westen her das Frontensystem eines Tiefs über der Nordsee und es wird unbeständig mit jahreszeitlich typischen Temperaturen. Am Mittwoch nimmt der Tiefdruckeinfluss dann allmählich ab.

29 Grad und Schauer

Der Montag startet häufig sonnig, vereinzelte Frühnebelfelder lösen sich rasch auf. Im Tagesverlauf ziehen ein paar Wolken durch, es bleibt aber trocken und der freundliche Eindruck dominiert weiterhin. In den Nordalpen weht lebhafter Südföhn, im östlichen Flachland Südostwind mit kräftigen Böen. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 29 Grad.

Am Dienstag scheint etwa von Innsbruck ostwärts noch häufig die Sonne, ganz im Westen zieht es am Vormittag zu und nachfolgend gehen einige Schauer nieder. In der zweiten Tageshälfte breiten sich diese zögerlich entlang der Nordalpen aus, im Osten und Süden geht der Tag hingegen freundlich zu Ende. Am Nachmittag frischt vom Bodensee bis nach Oberösterreich, am Abend bzw. in der Nacht auch im Osten kräftiger Westwind auf. Zuvor weht föhniger Südwind und je nach Föhneinfluss werden 14 bis 29 Grad erreicht.

Schnee ab Mittwoch

Der Mittwoch startet bewölkt und gebietsweise nass, die Schneefallgrenze liegt anfangs zwischen 800 Meter in der Arlbergregion und 1.200 Meter im Mariazellerland. Im Tagesverlauf steigt sie gegen 1.500 Meter an und der Regen lässt nach, im Osten und Südosten bleibt es meist trocken mit ein paar sonnigen Auflockerungen. Im Donauraum und im Osten weht kräftiger West- bis Nordwestwind. Dazu kühlt es markant ab, von Nordwest nach Südost erreichen die Temperaturen nur noch 8 bis 19 Grad.

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter, Restwolken sowie lokale Nebelfelder lockern in der Früh rasch auf und es wird häufig sonnig. Ein paar Quellwolken bleiben harmlos, auch der Wind lässt nach und weht allgemein nur noch schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen auf 15 bis 24 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten.

1/87
Gehe zur Galerie
    <strong>25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF.</strong>&nbsp;Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, <a data-li-document-ref="120044235" href="https://www.heute.at/s/2-minuten-fuer-klima-kleber-dann-flog-band-vom-dif-120044235">die Gruppe wurde hinausgeschmissen &gt;&gt;&gt;</a>
    25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF. Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, die Gruppe wurde hinausgeschmissen >>>
    Letzte Generation Österreich / zVg

    Auf den Punkt gebracht

    • Zum Wochenstart bleibt warmes Wetter mit starkem Südföhn und erhöhter Sahara-Staubkonzentration, bevor am Dienstag ein Frontensystem aus Westen unbeständiges Wetter und typische Temperaturen bringt
    • Am Mittwoch nimmt der Tiefdruckeinfluss allmählich ab und die Temperaturen sinken markant, während sich das Wetter beruhigt und am Donnerstag häufig sonnig wird
    wil
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen