Erst heftige Hagel-Gewitter, dann kommen über 30 Grad

Blitze-Alarm in Österreich
Blitze-Alarm in ÖsterreichiStock (Symbolbild)
Das Wetter präsentiert sich in den kommenden Tagen in Österreich weiter von seiner unbeständigen Seite. Nächste Woche folgt dann eine Hitze-Welle.

Eine Wetterstörungszone über dem Alpenraum bringt am Freitag verbreitet unbeständiges Wetter mit teils kräftigen Gewittern. Am Wochenende gelangen wir dann wieder vermehrt unter Hochdruckeinfluss. Über den südlichen und westlichen Teilen des Landes liegt aber immer noch die labile Luftmasse der Vortage und somit bleibt es dort eher unbeständig, während sich im restlichen Land aber ruhigeres Wetter einstellt. Zu Beginn der neuen Woche erreicht uns aber wieder feuchtere Atlantikluft aus Westen, die Schauer- und Gewitterneigung steigt dabei landesweit wieder an.

Der Freitag gestaltet sich verbreitet unbeständig. An der Alpennordseite regnet es schon in der Früh, tagsüber breiten sich teils kräftige Schauer und Gewitter auch auf den anfangs noch teils sonnigen Süden und Südosten aus. Am Nachmittag lockern die Wolken dann besonders im Norden und Osten wieder auf und die Sonne zeigt sich, im westlichen und südlichen Bergland gehen dagegen noch ein paar Schauer nieder. Der Wind weht mäßig, entlang der Donau auch lebhaft aus West und die Höchstwerte erreichen 19 bis 26 Grad.

Der Samstag verläuft im Bergland von Vorarlberg bis in die Weststeiermark unbeständig und über den Tag verteilt gehen ein paar Schauer oder Gewitter nieder. Im Norden und Osten scheint bei nur harmlosen Wolken hingegen verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Der Wind weht nur noch schwach bis mäßig aus nordwestlicher Richtung. Die Temperaturen erreichen maximal 20 bis 27 Grad.

31 Grad am Montag

Am Sonntag halten sich im Bergland zunächst einige Restwolken oder Nebelfelder, diese lockern aber bis zum Vormittag auf und verbreitet scheint die Sonne. Im Laufe des Nachmittags steigt die Schauerneigung über den Bergen in Kärnten und der Weststeiermark leicht an, es bleibt aber meist trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 29 Grad.

Der Montag hat zunächst verbreitet viel Sonnenschein zu bieten, nur im Westen halten sich schon zu Beginn einige Wolken und besonders von Vorarlberg bis in die Obersteiermark bilden sich im Tagesverlauf erneut einzelne Schauer und Gewitter. Sonst dominiert bei meist nur harmlosen Schleierwolken die Sonne, im Osten scheint sie sogar oft ungetrübt. Bei weiterhin nur schwachem Wind bleiben die Temperaturen im frühsommerlichen Bereich und erreichen 23 bis 31 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterGewitterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen