Erst Sonnenschein, dann kommen Unwetter nach Österreich

Gewitter über Graz. Symbolbild
Gewitter über Graz. SymbolbildErwin Scheriau / EXPA / picturedesk.com
Die Temperaturen erreichen beinahe sommerliches Niveau, doch am Wochenende macht es einen Klescher. Gewitter und Sturm sind im Anmarsch.

Bis zum Wochenende liegt Österreich an der Vorderseite eines Höhentroges über Westeuropa in einer milden, aber auch leicht unbeständigen Südwestströmung. Ein erstes Bodentief namens Beat verlagert sich laut den Experten der UBIMET und UWZ bis Donnerstagnacht von Frankreich bis nach Polen und streift dabei auch die Ostalpen.

Am Freitag gerät Österreich an der Vorderseite eines weiteren, sich bildenden Bodentiefs über Spanien. Eingelagert in der südwestlichen Höhenströmung überquert das Tief bis Samstagabend auch Österreich und sorgt regional für kräftige Schauer und Gewitter.

Mit Abzug des Tiefs nach Nordosten überquert die dazugehörige, kräftige Kaltfront in der Nacht auf Sonntag das Land. Der Sonntag verläuft somit aus heutiger Sicht unbeständig, stürmisch und deutlich kühler im Vergleich zu den Vortagen.

Die Prognose im Detail

Am Mittwoch scheint vor allem an der Alpennordseite, von Vorarlberg bis ins Weinviertel, oft die Sonne. Im Süden halten sich einige Wolken, die Schauerneigung ist aber allgemein nur gering. Am Nachmittag bilden sich im Westen ein paar Quellwolken und die Schauerneigung steigt vom Bregenzerwald bis zum Salzkammergut wieder leicht an.

Der Wind weht schwach bis mäßig, auf den Bergen mitunter auch wieder leicht föhnig aus südlichen Richtungen und mit 11 bis 22 Grad wird es allgemein wieder milder.

Erst Sonne, dann Gewitter

Der Donnerstag präsentiert sich von Salzburg bis ins östliche Flachland von seiner frühlingshaften und oft sonnigen Seite.

Von Vorarlberg bis Oberkärnten überwiegen hingegen die Wolken und vor allem im äußersten Westen entstehen tagsüber teils gewittrige Regenschauer. Diese breiten sich am Nachmittag und Abend auch auf die Alpennordseite aus.

Der Wind weht im Südosten teils lebhaft aus Südwest. Die Höchstwerte liegen von West nach Ost zwischen 13 und 24 Grad.

So endet April

Am Freitag dominieren zunächst die Wolken und vor allem im Süden sowie in den Alpen fällt zeitweise Regen. Tagsüber stellen sich im Norden sowie von der Südoststeiermark bis ins östliche Flachland weitgehend trockene Verhältnisse ein und die Wolken lockern etwas auf.

Vom Arlberg über den Oberpinzgau und Kärnten bis in die Weststeiermark gehen dagegen weitere, mitunter auch gewittrige Schauer nieder. 

Der Wind weht im Nordosten mäßig aus West und die Temperaturen erreichen 14 bis 21 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSchneeSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen