Erste Frühlingswoche knackt die 20-Grad-Marke

Bild: UBIMET

Der 20. März hat es heuer in sich: Neben dem astronomischen Start in den Frühling (23:45 MEZ) gibt es ein paar Stunden vorher in weiten Teilen Europas auch eine Sonnenfinsternis zu beobachten. Dank der Sonne wird diese weithin zu sehen sein. Bereits am Dienstagnachmittag wird außerdem die 20-Grad-Marke geknackt.

Der 20. März hat es heuer in sich: Neben dem astronomischen Start in den Frühling (23:45 MEZ) gibt es ein paar Stunden vorher in weiten Teilen Europas auch eine Sonnenfinsternis zu beobachten (wann und wo am besten, sehen Sie in der Grafik am Ende des Artikels!). Dank der Sonne wird diese weithin zu sehen sein. Bereits am Dienstagnachmittag wird außerdem die 20-Grad-Marke geknackt.

Salzburg heißt der Gewinner des Frühlingswetters - in der Landeshauptstadt wird es durch das milde Wetter am frühen Nachmittag 20 Grad Celsius warm sein. Doch auch Wien steht dem um nicht viel nach - hier werden die Temperaturen am Dienstag auf bis zu 17 Grad und im Laufe der Woche auf bis zu 18 Grad steigen. Die Temperaturdifferenz wird dafür durch umso mehr Sonne in der Bundeshauptstadt ausgeglichen.

Am Mittwoch scheint ebenso meist die Sonne, morgendliche Nebel- oder Hochnebelfelder lichten sich bald. Ansonsten gibt es bis auf ein paar Quellwolken über den Bergen strahlend blauen Himmel. Der Wind lässt nach und die Temperaturen erreichen 7 bis 16 Grad. Der Donnerstag verläuft im Großteil des Landes recht freundlich, mehr Wolken zeigen sich im Westen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 15 Grad.

Sonnenfinsternis bei guten Wetterbedingungen

Wenn sich am frühen Freitagvormittag (9:35 Uhr Bregenz, 9:45 Uhr Wien) der Mond langsam vor die Sonne schiebt, werden auch ein paar Wolken mit dabei sein. "Trotz der durchziehenden hohen Wolken stehen die Beobachtungschancen in Österreich aber sehr gut", so Clemens Teutsch-Zumtobel von UBIMET. "In den knapp zweieinhalb Stunden wird man die bis zu 70 Prozent abgedunkelte Sonne gut beobachten können, das Maximum der Abschattung wird zwischen 10:35 und 10:45 Uhr erreicht."

"Zur Beobachtung eignen sich am besten spezielle Sonnenfinsternisbrillen, auch dreifach gefaltete Rettungsfolie oder alte Fotofilme schützen vor der starken Strahlung", erklärt der Meteorologe und warnt: "Auf keinen Fall sollte man mit einer einfachen Sonnenbrille oder gar freiem Auge in die Sonne blicken." Die nächste von Österreich sichtbare Sonnenfinsternis tritt erst in sechs Jahren, am 10. Juni 2021 ein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen