Ersten Supermärkten geht langsam das Personal aus

Waren sind genug da, allerdings kämpft man in den Supermärkten langsam mit dem Personal.
Waren sind genug da, allerdings kämpft man in den Supermärkten langsam mit dem Personal.Bild: Mike Wolf
Wegen des Corona-Virus wird an allen Ecken und Enden gekämpft. Jetzt zeigt sich die Krise auch in den Supermärkten. Es herrscht Personalmangel.
"Machen Sie sich keine Sorgen, die Versorgung ist gewährleistet. Es sind genug Waren da", beruhigte Handel und Bundesregierung in den Medien vor wenigen Tagen.

Man wollte überstürzten Hamsterkäufen entgegenwirken.

Und tatsächlich: Zwar war Toilettenpapier in diesen Tagen häufig rar, die Grundversorgung konnte dennoch bislang gut gewährleistet werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Allerdings hat der Handel mit einem anderen Problem zu kämpfen. Wie auf einem Hinweisschild in einem Supermarkt in Linz-Urfahr zu lesen ist, herrscht akuter Personalmangel.

Deshalb werde Käse und Wurst zwar weiter angeboten, aber halt nur in Selbstbedienung.



Die weltweite Lage als interaktive Karte:

 



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichHandelCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen