Gesundheit

Erster Affenpocken-Verdachtsfall in Österreich

Die Affenpocken könnten bereits Österreich erreicht haben. In Wien wurde nun ein erster Verdachtsfall identifiziert und auf einer Klinik isoliert.

Roman Palman
Teilen
Die Affenpocken breiten sich derzeit in ganz Europa aus.
Die Affenpocken breiten sich derzeit in ganz Europa aus.
istock, Reuters

Nach Italien, Deutschland und der Schweiz war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch in Österreich die Affenpocken auftauchen...

In der Nacht auf Sonntag wurde nun ein 35-Jährige mit der Rettung in die Klinik Favoriten eingeliefert. Der Mann weist typische Symptome auf, die den Verdacht auf Affenpocken nahelegen. Das bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsstadtrates Peter Hacker (SPÖ) gegenüber dem ORF.

1/16
Gehe zur Galerie
    Affenpocken sind ein Pockenvirus, das 1958 bei Cynomolgus-Affen und 1970 beim Menschen nachgewiesen wurde. Das Virus besteht aus einem DNA-Kern in einer Proteinhülle, das von einer Hülle umgeben ist. Affenpocken sind zoonotisch, d.h. sie werden von Tieren (z. B. Nagetieren) auf den Menschen übertragen und umgekehrt. Infektionen beim Menschen werden häufig durch Tierbisse oder durch direkten Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten verursacht. (im Bild: Partikel des Affenpockenvirus)
    Affenpocken sind ein Pockenvirus, das 1958 bei Cynomolgus-Affen und 1970 beim Menschen nachgewiesen wurde. Das Virus besteht aus einem DNA-Kern in einer Proteinhülle, das von einer Hülle umgeben ist. Affenpocken sind zoonotisch, d.h. sie werden von Tieren (z. B. Nagetieren) auf den Menschen übertragen und umgekehrt. Infektionen beim Menschen werden häufig durch Tierbisse oder durch direkten Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten verursacht. (im Bild: Partikel des Affenpockenvirus)
    Science Photo Library / picturedesk.com

    Zu den bekannten Symptomen gehören leichtes Fieber und Pusteln im Gesicht. Ob es sich tatsächlich um die Affenpocken handelt, wird jetzt getestet. Bis Sonntagabend soll das Ergebnis feststehen. Er handelt sich um den bisher ersten Affenpocken-Verdachtsfall in Wien und Österreich. 

    Seitens der Stadt heißt es, dass aktuell auf internationaler Ebene geklärt werde, ob Affenpocken eine meldepflichtige Krankheit sind.

    Bei nachgewiesenen Fällen werde jedenfalls von der Gesundheitsbehörde ein Contact-Tracing mit den engsten Kontakten durchgeführt.

    Infizierter Italiener war in Wien

    Weitere Details zur Identität des mutmaßlich Infizierten in Wien sind nicht bekannt. Allerdings gaben erst am Freitag die Ärzte der Spezialklinik für Infektionskrankheiten in Rom bei einer Pressekonferenz bekannt, dass sich einer der drei dort behandelten Affenpocken-Patienten zuvor in Wien aufgehalten hatte.

    Die beiden anderen hatten an einem Mega-Event der Schwulen-Szene, der "Maspalomas Pride", auf der spanischen Atlantik-Insel Gran Canaria teilgenommen.

    1/6
    Gehe zur Galerie
      Der Direktor der Spezialklinik für Infektionskrankheiten in Rom, Francesco Vaia, bei einer Pressekonferenz zu den italienischen Affenpocken-Fällen am 20. Mai 2022.
      Der Direktor der Spezialklinik für Infektionskrankheiten in Rom, Francesco Vaia, bei einer Pressekonferenz zu den italienischen Affenpocken-Fällen am 20. Mai 2022.
      Andrew Medichini / AP / picturedesk.com
      1/50
      Gehe zur Galerie
        <strong>19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab.</strong> Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. <strong><a data-li-document-ref="120035628" href="https://www.heute.at/s/nicht-sinnvoll-akh-arzt-weist-corona-impfopfer-ab-120035628">Die ganze Story &gt;&gt;</a></strong>
        19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab. Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. Die ganze Story >>
        privat
        Mehr zum Thema