Erster Müllwagen mit Wasserstoff-Antrieb vorgestellt

So sieht der Prototyp aus.
So sieht der Prototyp aus.Brantner
Das Kremser Abfallunternehmen Brantner geht nachhaltige Wege und präsentierte am Mittwoch den ersten Wasserstoff-Müllwagen Österreichs.

Brantner will bei seinen Müllfahrzeugen in Zukunft auf einen elektrischen Antrieb setzen, der Wasserstoff-Brennstoffzelle und die Batterie-Technologie miteinander verbindet. Am Mittwoch wurde im Stift Göttweig der erste Prototyp präsentiert. In rund zwei Jahren soll der Wasserstoff-Müllwagen seinen Betrieb in Niederösterreich aufnehmen, in zehn Jahren will Brantner die gesamte Flotte umgestellt haben.

Grund für die Umstellung ist der fortschreitende Klimawandel, dem das Unternehmen so entgegen wirken will. Für die Umstellung nimmt das Unternehmen fiel Geld in die Hand, richtete aber auch gleich einen Appell an die Politik und hofft auf Umstiegshilfen und Investitionssicherheit. 

Umweltschonend aber teuer

Der neue Lkw soll im Betrieb dann jährlich 80 Tonnen CO2 einsparen. Zudem soll er auch rund 20 Dezibel leiser sein als herkömmlich Müllautos. In der Herstellung kostet die Wasserstoff-Version allerdings vier Mal so viel wie ein normales Müllauto. In ganz Europa gibt es erst fünf Stück.

Ein weiteres Problem sind fehlende Tankstellen. In Österreich gibt es nur eine Hand voll, in der Kremser Gegend gar keine. Josef Scheidl, Geschäftsführer von Brantner, will deshalb eine eigene für die Firma errichten lassen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen