Erster Prozess um zu hohe Betriebskosten

Bild: Denise Auer

Betriebskosten wurden in der Burggasse 102 ständig erhöht, ausreichend saniert wurde laut Mietern nicht. Sie zerrten ihre Hausverwaltung vors Gericht. Probleme gibt es auch in anderen Häusern.

Der Unmut war am Bezirksgericht Josefstadt zu spüren. 30 Mieter wollten am Mittwoch dem Prozess gegen ihre Hausverwaltung lauschen. Mieter Willem Bisschop (46) hat das Verfahren angestrebt. Sein Vorwurf: Trotz Erhöhung der Betriebskosten sei das Dach nicht saniert worden. "Per Flugblatt habe ich Mieter kontaktiert", so Bisschop.

Das Ergebnis: In 86 weiteren Häusern derselben Verwaltung soll es auch Probleme mit fehlender Reinigung und schlechter Sanierung geben. Der Prozess wurde zur Einholung eines Gutachtens vertagt. Je nach Ausgang des Verfahrens könnten laut Bisschop bis zu 2.500 Mieter nachziehen – Streitsumme: 50 Millionen Euro Die Hausverwaltung bestreitet die Vorwürfe, spricht von Racheaktionen und Drohungen nach einem Mietstreit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen